Tierarztl Prax Ausg K Kleintiere Heimtiere 2021; 49(02): 151
DOI: 10.1055/s-0041-1723889
Abstracts
DVG

Vergleich zweier PCR-Verfahren zum Nachweis von Echinococcus multilocularis

D Müller
1   Laboklin GmbH & Co.KG, Bad Kissingen
2   Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Coburg
,
M Gentil
1   Laboklin GmbH & Co.KG, Bad Kissingen
,
E Müller
1   Laboklin GmbH & Co.KG, Bad Kissingen
› Institutsangaben
 

Ziel der Studie Während eine Infektion mit Echinococcus multilocularis (E.m.) beim Endwirt (v. a. Fuchs, selten Hund, Katze) asymptomatisch verläuft, kommt es bei Zwischen-/Fehlwirten (v. a. Nagetiere, selten Mensch) zur alveolären Echinokokkose, einer lebensbedrohlichen Erkrankung. Damit hat die Erkennung von ausscheidenden Endwirten erhebliche Relevanz. Mikroskopisch können Eier aus der Familie Taeniidae nicht unterschieden werden. Eine Identifizierung ist mittels PCR möglich. In der vorliegenden Studie sollen zwei PCR-Tests verglichen werden.

Methoden

PCR 1: PCR mit Gelelektrophorese: Primer Cest1 (5‘-TGCTGATTTGTTAAAGTTAGTGATC-3’), Cest2 (5’-CATAAATCAATGGAAACAACAACAAG-3’) (2)

PCR 2: Taqman realtime PCR: Primer Echi S (5’-TTTATGRATATTGTGACCCTGAGAT-3’), Echi A (5’-GGTCTTAACTCAACTCATGGAG-3’) (1), Sonde multiP580 (5’-6FAM-TGACTTAGGCTGTGATCTTGGTGTAGT-BHQ1-3’)

  • A) DNA von E.m. aus In-vitro-Kultur: Bestimmung der Nachweisgrenze und der Effizienz der Taqman Realtime PCR

  • B) DNA anderer Taeniidae aus Fäzes: Überprüfung der Spezifität

  • C) Fäzesproben von 13 Hunden und 14 Katzen, bei denen mittels Flotations- bzw. SAFC-Verfahren Taeniidae-Eier nachgewiesen wurden

Ergebnisse

  • A) Die Nachweisgrenze beider PCRs war vergleichbar. Die Effizienz der Taqman Realtime PCR betrug 1,94.

  • B) Beide PCRs waren spezifisch für E.m.

  • C) E.m. konnte mit beiden PCRs in 8 von 13 Hundeproben (61,5 %) und in 0 von 14 Katzenproben nachgewiesen werden (Übereinstimmung 100 %).

Schlussfolgerung Beide vorgestellten Verfahren scheinen für den Nachweis von E.m. geeignet, wenngleich für eine abschließende Betrachtung eine größere Probenmenge untersucht werden sollte. E.m. muss bei einem Nachweis von Bandwurmeiern v. a. beim Hund differenzialdiagnostisch in Betracht gezogen werden. Wegen der besonderen zoonotischen Relevanz ist ein spezifisches Nachweisverfahren anzuraten.



Publikationsverlauf

Artikel online veröffentlicht:
26. April 2021

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany