Senologie - Zeitschrift für Mammadiagnostik und -therapie 2020; 17(02): e47-e48
DOI: 10.1055/s-0040-1710744
Abstracts
Senologie

Prävention von Komplikationen und “key factors” bei der Autologen Brustrekonstruktion per DIEP Lappenplastik - Erfahrungen aus 15 Jahren Expertise

A Wolter
1  SANA Krankenhaus Düsseldorf, Plastische und Ästhetische Chirurgie, Interdisziplinäres Brustzentrum, Frauengesundheitszentrum (FGZ), Düsseldorf, Deutschland
2  Universität Witten Herdecke, Fakultät für Gesundheit, Witten, Deutschland
,
B Munder
1  SANA Krankenhaus Düsseldorf, Plastische und Ästhetische Chirurgie, Interdisziplinäres Brustzentrum, Frauengesundheitszentrum (FGZ), Düsseldorf, Deutschland
,
M Hagouan
1  SANA Krankenhaus Düsseldorf, Plastische und Ästhetische Chirurgie, Interdisziplinäres Brustzentrum, Frauengesundheitszentrum (FGZ), Düsseldorf, Deutschland
,
P Stambera
1  SANA Krankenhaus Düsseldorf, Plastische und Ästhetische Chirurgie, Interdisziplinäres Brustzentrum, Frauengesundheitszentrum (FGZ), Düsseldorf, Deutschland
,
T Schulz
1  SANA Krankenhaus Düsseldorf, Plastische und Ästhetische Chirurgie, Interdisziplinäres Brustzentrum, Frauengesundheitszentrum (FGZ), Düsseldorf, Deutschland
,
O Fleischer
1  SANA Krankenhaus Düsseldorf, Plastische und Ästhetische Chirurgie, Interdisziplinäres Brustzentrum, Frauengesundheitszentrum (FGZ), Düsseldorf, Deutschland
,
S Fertsch
1  SANA Krankenhaus Düsseldorf, Plastische und Ästhetische Chirurgie, Interdisziplinäres Brustzentrum, Frauengesundheitszentrum (FGZ), Düsseldorf, Deutschland
,
L Grüter
1  SANA Krankenhaus Düsseldorf, Plastische und Ästhetische Chirurgie, Interdisziplinäres Brustzentrum, Frauengesundheitszentrum (FGZ), Düsseldorf, Deutschland
,
K Staemmler
1  SANA Krankenhaus Düsseldorf, Plastische und Ästhetische Chirurgie, Interdisziplinäres Brustzentrum, Frauengesundheitszentrum (FGZ), Düsseldorf, Deutschland
,
B Aufmesser
1  SANA Krankenhaus Düsseldorf, Plastische und Ästhetische Chirurgie, Interdisziplinäres Brustzentrum, Frauengesundheitszentrum (FGZ), Düsseldorf, Deutschland
,
J Kornetka
1  SANA Krankenhaus Düsseldorf, Plastische und Ästhetische Chirurgie, Interdisziplinäres Brustzentrum, Frauengesundheitszentrum (FGZ), Düsseldorf, Deutschland
,
M Aldeeri
1  SANA Krankenhaus Düsseldorf, Plastische und Ästhetische Chirurgie, Interdisziplinäres Brustzentrum, Frauengesundheitszentrum (FGZ), Düsseldorf, Deutschland
,
C Andree
1  SANA Krankenhaus Düsseldorf, Plastische und Ästhetische Chirurgie, Interdisziplinäres Brustzentrum, Frauengesundheitszentrum (FGZ), Düsseldorf, Deutschland
› Author Affiliations
 

Die DIEP-Lappenplastik stellt den Standard in der autologen Brustrekonstruktion dar. Eine sorgfältige Patientenselektion durch eine ausführliche Anamnese, eine präzise prä- und intraoperative Diagnostik, ein Standard-OP-Setting sowie eine detaillierte postoperative Nachsorge sind “key factors” für ein erfolgreiches Outcome. Wir stellen in unserer Arbeit die wichtigsten Faktoren aus 15 Jahren Erfahrung vor.

Wir führen bei allen Patientinnen eine ausführliche Anamnese mit sorgfältiger Patientenselektion sowie eine präoperative CT-Angiographie durch. Bei ausreichend vorhandenem Unterbauchgewebe ist der Standard zur Brustrekonstruktion die freie DIEP-Lappenplastik. Intraoperativ erfolgt die Auswahl des/r präferierten Perforatorgefäßes/e durch temporäres Clamping der alternativen Perforatoren. In Einzelfällen bei nicht ausreichender Perfusion erfolgt die Hebung als ms-TRAM-Lappen. Alle Patientinnen werden postoperativ für 24 Stunden intensivmedizinisch überwacht durch detailliertes Lappenmonitoring mit stündlicher klinischer Evaluation und Dopplerkontrolle. Im Falle eines suspekten Befundes erfolgt die sofortige Revision, angelehnt an einen “Lifeboat-Algorithmus”.

Seit 2004 erfolgten in unserer Klinik bei 2024 Patientinnen 2348 freie DIEP-Lappenplastiken, 493 ms-TRAM-Lappen, 30 IGAP/SGAP Lappen, 56 TMG-Lappen, 30 SIEA-Lappen und 3 ALT-Lappen zur Brustrekonstruktion. Das mittlere Alter lag bei 50,7 (25-77) Jahren. Die primären Anschlussgefäße waren die Mammaria-interna Gefäße. Die totale Lappenverlustrate lag hier bei 1,3 %, partielle Lappennekrose bei 2,8 %. Eine akute Nachblutung an der Brust ergab sich mit 2,1 %, am Bauch mit 0,7 %. Eine Bauchwandschwäche ergab sich mit 1,2 % und eine Bauchwandhernie mit 0,3 %.

Die Schaffung eines Standard-OP-Settings mit Etablierung eines operativen Algorithmus (prä-, intra- und postoperativ) sowie eines “Lifeboat-Algorithmus” im Fall von Komplikationen sind unter den Rahmenbedingungen eines Brustzentrums die “key factors” für ein Outcome mit sehr niedriger Komplikationsrate bei sehr hoher Patientenzufriedenheit.



Publication History

Publication Date:
24 June 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York