Senologie - Zeitschrift für Mammadiagnostik und -therapie 2020; 17(02): e39-e40
DOI: 10.1055/s-0040-1710720
Abstracts
Senologie

Simultane Brustrekonstruktion nach Mammakarzinom durch laparoskopisch präparierten Omentumflap

P Sandbichler
1  Krankenhaus ‘St.Vinzenz’ Zams, Chirurgie, Zams, Österreich
,
A Paulmichl
1  Krankenhaus ‘St.Vinzenz’ Zams, Chirurgie, Zams, Österreich
› Author Affiliations
 

Ein simultaner Brustaufbau nach Mammakarzinom mittels Omentumflap ist eine selten angewandte Technik. Die meisten Publikationen mit größeren Serien stammen aus Fernost. Diese Aufbautechnik wurde von uns 2015 aufgegriffen. Seither wurden 95 Patientinnen im Alter von 20 -79 Jahren mit dieser Methode operiert. Dabei handelte es sich um 57 komplette und 38 subtotale subcutane Mastektomien.

Methoden Zunächst wird laparoskopisch das große Netz derart mobilisiert, daß es an den rechten gastroepiploischen Gefäßen gestielt bleibt. Je nach Volumen des Omentums erfolgt eine komplette oder subtotale Mastektomie. Über eine paraxyphoidale subcutane Incision wird dann das Netz aus dem Abdomen nach oben in den subcutanen Defekt der Brust eingebracht.

Ergebnisse Das kosmetische Ergebnis war in der Regel ausgezeichnet bis zufriedenstellend. In ca. 20 % der Fälle war das Omentum zu klein für einen Komplettaufbau, sodaß, bei Möglichkeit, das Resektionsausmaß dem Volumen des Omentums angepaßt wurde. In einem Fall kam es zu einer Nekrose des Omentums, eine Magenperforation nach Netzpräparation mußte übernäht werden. Einmal kam es zu einem Rezidiv eines DCIS in der Mamille. In fünf Fällen war eine zusätzliche Augmentation mit Lipofilling notwendig. Die abdominelle Schmerzsymptomatik war minimal. Postoperative Bestrahlungen führten zu keiner Veränderung des Omentums.

Zusammenfassung Die Omentumplastik stellt eine gute, ästhetisch ansprechende Ergänzung der Aufbaumethoden mit kleinen Hebetrauma und geringer Komplikationsrate bei ausgewählten Patientinnen dar. Sie führt zu einer natürlichen Form und einer weichen Konsitenz der Brust. In ca. 20 % der Fälle ist das Omentum nicht ausreichend, allerdings konnte eine Volumszunahme in einigen Fällen innerhalb einiger Monate beobachtet werden.



Publication History

Publication Date:
24 June 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York