Tierarztl Prax Ausg K Kleintiere Heimtiere 2020; 48(01): 61
DOI: 10.1055/s-0039-3402381
Abstracts
DVG
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Einfluss zweier Insulinpräparate auf die Aussage des Insulinstimulationstests bei Pferden

A. J. Grob
1  Klinik für Pferde, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover,, Hannover
,
J. Delarocque
1  Klinik für Pferde, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover,, Hannover
,
K. Feige
1  Klinik für Pferde, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover,, Hannover
,
T. Warnken
1  Klinik für Pferde, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover,, Hannover
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
17 February 2020 (online)

 

Hintergrund Die Insulindysregulation bei Pferden geht oftmals mit einer peripheren Insulinresistenz einher, die mit einem Insulinstimulationstest (IST) diagnostiziert werden kann. Bei Verwendung von rekombinantem Humaninsulin (RHI) sollte hierbei eine 50%ige Reduktion der initialen Glukosekonzentration im Blut innerhalb von 30 Minuten erreicht werden. Ziel dieser Studie war, die Wirkung von porzinem Zinkinsulin (PZI) im IST mit der des RHI zu vergleichen.

Material und Methode In einem randomisierten Cross-over-Design wurden 12 Islandpferde einem IST mit RHI (IST-RHI) und einem IST mit PZI (IST-PZI) in äquivalenter Dosierung unterzogen. Die basale Glukosekonzentration sowie der insulininduzierte Abfall der Glukosekonzentration nach 30 Minuten wurden mittels „two-way repeated measures ANOVA“ verglichen und die Übereinstimmung der Klassifizierung in insulinsensitiv (IS) und insulinresistent (IR) mit einem Chi-Quadrat-Test überprüft. Im Anschluss wurde anhand des Youden-Index der im IST-PZI anzuwendende Cut-off-Wert ermittelt, um die gleiche Aussage wie im IST-RHI treffen zu können.

Ergebnisse Beide Insulinpräparate induzierten einen signifikanten Abfall der Blutglukosekonzentration innerhalb von 30 Minuten. Während der IST-RHI und der IST-PZI sich hinsichtlich der absoluten Glukosewerte nicht signifikant unterschieden, wurden im IST-PZI unter Berücksichtigung des bisherigen Cut-off-Werts dennoch 4 von 9 insulinsensitiven Pferden als falsch-negativ (IR) eingestuft. Eine Anpassung des Cut-off-Werts für den IST-PZI auf eine Blutglukosereduktion um 40%, die anhand des Youden-Index ermittelt wurde, ermöglichte hingegen die gleiche Klassifizierung wie im IST-RHI.

Schlussfolgerung Unter Berücksichtigung des hier für PZI angepassten Cut-off-Werts von einer Blutglukosereduktion um 40% können beide Formulierungen zur Diagnostik einer IR im Rahmen eines IST eingesetzt werden.