Tierarztl Prax Ausg K Kleintiere Heimtiere 2020; 48(01): 60
DOI: 10.1055/s-0039-3402380
Abstracts
DVG
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Einfluss eines pegylierten bovinen Granulozyten-Kolonie stimulierenden Faktors (bG-CSF, Imrestor®) auf Hämatologie und Akute-Phase-Reaktion von Mutterkuh und Kalb

A. Finsterhölzl
1  Klinik für Kleintiere, Innere Medizin, Justus-Liebig-Universität Gießen,, Gießen
,
K. Meetschen
2  Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, VBZ Haus Riswick,, Kleve
,
M. Holsteg
2  Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, VBZ Haus Riswick,, Kleve
,
S. Hoppe
2  Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, VBZ Haus Riswick,, Kleve
,
A. Moritz
1  Klinik für Kleintiere, Innere Medizin, Justus-Liebig-Universität Gießen,, Gießen
,
N. Bauer
1  Klinik für Kleintiere, Innere Medizin, Justus-Liebig-Universität Gießen,, Gießen
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
17 February 2020 (online)

 

Hintergrund G-CSF regen die Bildung von neutrophilen Granulozyten (NEU) an.

Ziel Das Ziel der genehmigten Studie war, die Evaluation der Auswirkungen des Einsatzes eines bG-CSF auf die Akute-Phase-Reaktion (APR) und das leukozytäre Blutbild der Mutterkuh (MK) zum Zeitpunkt der Geburt und des Kalbes (K) in den ersten 2 Lebenswochen.

Methodik Innerhalb von 6 Monaten wurden Blutproben von 41 MK mit Imrestor® sowie 43 Kontrolltieren (KT) der Rasse Holstein-Friesian untersucht. Den MK wurde 5–10 Tage vor dem Kalbungstermin und innerhalb von 24 Stunden nach der Abkalbung 2,7 ml Imrestor® mit 15 mg bG-CSF s. c. injiziert. Die Blutentnahmen der Kühe erfolgten vor der 1. und 2. Injektion sowie in der 1. und 2. Laktationswoche. Die Blutentnahmen der KT erfolgten zu gleichen Zeitpunkten. Bei den untersuchten K (35 Imrestor®, 42 KT) wurden ebenfalls 4 Blutentnahmen (vor Kolostrumaufnahme, 24 Stunden danach, 1. Lebenswoche, 2. Lebenswoche) durchgeführt. Die hämatologische Untersuchung umfasste eine automatisierte Zellzählung mit manueller Differenzierung eines Blutausstrichs. Aus den Serumproben wurden Haptoglobin (Hp), Albumin (Alb) und Totalprotein (TP) bestimmt.

Ergebnisse Die MK der Imrestor®-Gruppe zeigten im Vergleich zu den KT einen etwa doppelt so hohen Anstieg der Leukozytenzahl (WBC, p < 0,001), getragen von den NEU (p < 0,0009) mit einer signifikant höheren Zahl an toxischen NEU (p < 0,0007) sowie einem häufigeren Auftreten einer Linksverschiebung (p < 0,0018). In der 1. Laktationswoche zeigte sich bei den KT eine 2-fach höhere Hp-Konzentration (p < 0,0004), die von einer niedrigeren Alb-Konzentration begleitet war (p < 0,0002). Die K der mit Imrestor® vorbehandelten MK zeigten eine signifikant höhere Zahl an WBC (p < 0,0009), NEU (p < 0,0008) sowie an Lymphozyten (p < 0,0006) und Monozyten (p < 0,0007), jedoch war der Effekt geringer als bei den MK.

Fazit Der Einfluss eines bG-CSF führt bei MK und K zu einem höheren Anstieg der Leukozytenpopulationen sowie bei den MK zu einer geringer ausgeprägten APR.