Z Gastroenterol 2019; 57(09): e323
DOI: 10.1055/s-0039-1695465
Neurogastroenterologie und Motilität
Therapiestrategien bei funktionellen Beschwerden und eosonophiler Ösophagitis: Freitag, 04. Oktober 2019, 13:05 – 14:09, Studio Terrasse 2.2 B
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Behandlung funktioneller Magen-Darm Erkrankungen bei Kindern: Sind pflanzliche Arzneimittel eine Option? Ein systematisches Review

J Möller
1  Bayer Consumer Health, Phytomedicines Supply and Development Center, Steigerwald Arzneimittelwerk GmbH, Innovation and Development, Darmstadt, Deutschland
,
O Kelber
1  Bayer Consumer Health, Phytomedicines Supply and Development Center, Steigerwald Arzneimittelwerk GmbH, Innovation and Development, Darmstadt, Deutschland
,
K Nieber
2  Universität Leipzig, Institut für Pharmazie, Leipzig, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
13 August 2019 (online)

 

Funktionelle Magen-Darm Erkrankungen wie Funktionelle Dyspepsie (FD) und Reizdarmsyndrom (IBS) sind gekennzeichnet durch Symptome wie Abdominalschmerzen, Völlegefühl und Stuhlunregelmäßigkeiten, wodurch es zu einer stark reduzierten Lebensqualität kommen kann. Auch bei Kindern ist diese Indikation von hoher Relevanz (2).

Zur Untersuchung der Therapiemöglichkeiten in dieser Altersgruppe wurde ein systematisches Review mit dem Fokus auf pflanzlichen Arzneimitteln als wirksamen und nebenwirkungsarmen Therapieoptionen durchgeführt.

Es wurde eine PubMed-Medline Suche gemäß PRISMA-Statement nach Studien und Reviews zu FD und IBS bei Kindern durchgeführt.

Die Suche ergab 79 Ergebnisse zu FD bei Kindern, 13 zu pharmakologischen Behandlungsoptionen, davon 2 zu pflanzlichen Arzneimitteln. Für IBS ergaben sich 321 Treffer, 23 zu pharmakologischen Therapien, darunter 5 pflanzlichen Ursprungs. Bei diesen handelte es sich um Flohsamen, Pfefferminzöl und STW 5 (Iberogast) sowie Kurkuma, Cannabis, Aloe vera und Ingwer, wobei sich nur bei den ersten drei die Angaben auf klinische Studien bei Kindern stützten (1 – 3). Bei FD wurden Sanddorn und STW 5 als pflanzliche Optionen identifiziert mit klinischen Daten zu beiden (1, 4). Nur STW 5 zeigte sowohl für IBS als auch für FD eine durch Studien belegte Wirksamkeit bei Kindern. Die Suche nach weiterer pädiatrischer Evidenz zu STW 5 ergab mehrere retrospektive und prospektive Studien. Diese umfassten mehr als 40,000 Kinder. Sie zeigten ein gutes Sicherheitsprofil in dieser Altersgruppe und eine gute Wirksamkeit (5 – 7).

FD und IBS sind auch in der Pädiatrie wichtige Indikationsgebiete. Pflanzliche Arzneimittel sind hier nebenwirkungsarme und wirksame Therapieoptionen. Bei sehr heterogenen Evidenzgraden der verschiedenen Präparate zeigte STW 5 die überzeugendste Datenlage bei FD und IBS. Zu Flohsamenschalen und Pfefferminzöl bzw. Sanddorn lagen nur entweder bei IBS oder FD Daten bei Kindern vor.

Literatur:

[1] Malfertheiner, Dig Dis. 2017,35S1:25 – 9

[2] Shulman et al., Clin Gastroenterol Hepatol. 2017,15:712 – 9

[3] Charrois et al., PediatrRev. 2006,27:49 – 51

[4] Xiao et al., Hell J Nucl Med. 2013,16:38 – 43

[5] Kelber, Z Phytother 2010,31:40 – 47

[6] Gundermann et al., Päd. 2004,10:408 – 10

[7] Vinson und Radke, Gastroenterol. 2011,140S1:102