Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2019; 13(03): 155-156
DOI: 10.1055/s-0039-1693566
Poster: Prävention/Therapie
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Innovatives Verhaltenstherapieprogramm führt zu nachhaltiger Körpergewichtsreduktion und verbessert Sättigungswahrnehmung, emotionales Essen, Stresshormonspiegel und psychologische Faktoren

J Richter
1  Universität zu Lübeck, Sektion für Psychoneurobiologie, Lübeck, Deutschland
,
S Moenikes
1  Universität zu Lübeck, Sektion für Psychoneurobiologie, Lübeck, Deutschland
,
K Duysen
1  Universität zu Lübeck, Sektion für Psychoneurobiologie, Lübeck, Deutschland
,
KM Oltmanns
1  Universität zu Lübeck, Sektion für Psychoneurobiologie, Lübeck, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
04 September 2019 (online)

 

Einleitung:

Diät- und Sportprogramme führen langfristig nicht zur Gewichtsreduktion, da sie die grundlegende Störung der Sättigungswahrnehmung nicht beeinflussen. In einer prospektiven Interventionsstudie wurde die langfristige Wirksamkeit eines dreimonatigen psychologischen Gewichtsabnahmeprogramms untersucht, welches über eine Smartphone-App (NUPP) vermittelt wird und explizit auf Diät- und Sportanweisungen verzichtet. Stattdessen soll durch Verhaltensänderungen die Sättigungswahrnehmung trainiert und somit nachhaltig das Körpergewicht reduziert werden.

Methoden:

Über einen Studienzeitraum von einem Jahr wurden 75 adipöse Probanden (BMI 35,4 ± 0,5 kg/m2; 55% weiblich) fünfmal untersucht (zu Programmbeginn, nach einem Monat, bei Programmende, drei und neun Monate nach Programmende). Körpergewicht und -zusammensetzung, Stresshormone, Sättigungswahrnehmung, emotionales Essen und psychologische Faktoren wurden erhoben.

Ergebnisse:

Die Ergebnisse zeigen über den gesamten Untersuchungszeitraum eine signifikante Reduktion des Körpergewichts (p = 0,001) und des BMI (p = 0,011), verbunden mit einer Abnahme des Fettmasseanteils (p = 0,027). Die Sättigungswahrnehmung nahm zu und sowohl Heißhungerattacken als auch emotionales Essen wurden reduziert (p < 0,001). Die Stresshormon-Level sanken (p < 0,001). Darüber hinaus empfanden die Teilnehmer ihr Körperbild als weniger negativ und waren zufriedener mit sich selbst (p < 0,003).

Schlussfolgerung:

Das Verhaltenstherapieprogramm NUPP, welches bewusst auf Diätanweisungen verzichtet, trainiert die Sättigungswahrnehmung und reduziert Heißhunger sowie emotionales Essen, was zu einem nachhaltigen Gewichtsverlust führt.