Diabetologie und Stoffwechsel 2019; 14(S 01): S70-S71
DOI: 10.1055/s-0039-1688311
Poster
Epidemiologie und Versorgung
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Alter bei Diagnose des Typ-2-Diabetes in Deutschland

E Jacobs
1   Deutsches Diabetes-Zentrum (DDZ), Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Institut für Biometrie und Epidemiologie, Düsseldorf, Germany
2   Deutsches Zentrum für Diabetesforschung (DZD), -, München-Neuherberg, Germany
,
W Rathmann
1   Deutsches Diabetes-Zentrum (DDZ), Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Institut für Biometrie und Epidemiologie, Düsseldorf, Germany
3   Deutsches Zentrum für Diabetesforschung (DZD), Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, -, München-Neuherberg, Germany
,
T Tönnies
1   Deutsches Diabetes-Zentrum (DDZ), Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Institut für Biometrie und Epidemiologie, Düsseldorf, Germany
,
D Arendt
4   Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für Statistik, München, Germany
,
M Marchowez
4   Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für Statistik, München, Germany
,
L Veith
5   Universität München, Universität München, München, Germany
,
O Kuß
1   Deutsches Diabetes-Zentrum (DDZ), Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Institut für Biometrie und Epidemiologie, Düsseldorf, Germany
2   Deutsches Zentrum für Diabetesforschung (DZD), -, München-Neuherberg, Germany
,
R Brinks
1   Deutsches Diabetes-Zentrum (DDZ), Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Institut für Biometrie und Epidemiologie, Düsseldorf, Germany
6   Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Hiller Forschungszentrum für Rheumatologie, Düsseldorf, Germany
,
A Hoyer
1   Deutsches Diabetes-Zentrum (DDZ), Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Institut für Biometrie und Epidemiologie, Düsseldorf, Germany
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
07. Mai 2019 (online)

 

Fragestellung:

In welchem Alter erkranken Menschen in Deutschland durchschnittlich an Typ-2-Diabetes?

Methodik:

Das mittlere Alter bei Diagnosestellung ist eine wichtige epidemiologische Maßzahl zur Charakterisierung von chronischen Erkrankungen. Für Typ-2 Diabetes fehlen bisher valide Schätzungen zum mittleren Alter bei Diagnosestellung. Ausgehend von der Prävalenz, Inzidenz und der Alterspyramide wurde das mittlere Alter bei Diagnose eines Typ-2-Diabetes in Deutschland geschätzt. Für die Berechnung wurde die alters- und geschlechtsspezifische Inzidenz und Prävalenz in 2014 und 2015 auf Basis vertragsärztlicher Abrechnungsdaten von 69 Mio. gesetzlich Krankenversicherten (Altersspanne 0 bis > 100 Jahre) (Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung) sowie die Alterspyramide für Deutschland in 2015 (Statistisches Bundesamt) herangezogen. Das mittlere Alter bei Diagnose wurde geschlechtsspezifisch für die gesamte Bevölkerung Deutschlands für das Jahr 2015 berechnet. Die Konfidenzintervalle wurden mittels Bootstrap-Verfahren geschätzt. Darüber hinaus wurde die Altersspanne berechnet, in der 50% der Betroffenen eine Diagnose Typ-2-Diabetes erhalten (Interquartilsspanne).

Ergebnisse:

In 2015 erhielten Männer durchschnittlich im Alter von 61 Jahren (60,95; 95% Konfidenzintervall [KI]: 60,94 – 60,96) die Diagnose Typ-2-Diabetes in Deutschland. Frauen erhielten die Diagnose rund 2 Jahre später (63,4 Jahre; 95% KI: 63,43 – 63,45). Die Altersspanne, in der 50% der Bevölkerung eine Diabetesdiagnose erhielten, lag bei Männern zwischen 53 und 72 Jahren und bei Frauen zwischen 54 und 76 Jahren.

Schlussfolgerungen:

Die gezeigten Unterschiede zwischen Männern und Frauen sind auf Unterschiede in der Alterspyramide aber auch auf eine höhere Inzidenz und Prävalenz des Typ-2-Diabetes bei Männern im mittleren Alter zurückzuführen. Das Alter bei Diabetesdiagnose ist eine wichtige epidemiologische Maßzahl zur Planung von Public Health Maßnahmen, welche die Inzidenzrate ergänzt.