Diabetologie und Stoffwechsel 2019; 14(S 01): S32-S33
DOI: 10.1055/s-0039-1688200
Poster
Ernährung und Leber
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Höhere Zufuhr von unlöslichen Getreideballaststoffen verbessert prädiabetische Stoffwechsellage – eine compliance-basierte Second-Line-Analyse der OptiFiT-Studie

S Kabisch
1  Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE), Klinische Ernährung – DZD, Nuthetal, Germany
,
C Honsek
1  Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE), Klinische Ernährung – DZD, Nuthetal, Germany
,
U Dambeck
1  Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE), Klinische Ernährung – DZD, Nuthetal, Germany
,
M Kemper
1  Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE), Klinische Ernährung – DZD, Nuthetal, Germany
,
C Gerbracht
1  Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE), Klinische Ernährung – DZD, Nuthetal, Germany
,
AM Arafat
2  Charité Universitätsmedizin, Endokrinologie und Diabetes, Berlin, Germany
,
AL Birkenfeld
3  Paul-Langerhans-Institut Dresden, Helmholtz-Zentrum München, Dresden, Germany
,
MO Weickert
4  University Hospitals Coventry and Warwickshire NHS Trust, Warwickshire Institute for the Study of Diabetes, Endocrinology and Metabolism; The ARDEN NET Centre, ENETS CoE, Coventry, United Kingdom
,
MA Osterhoff
1  Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE), Klinische Ernährung – DZD, Nuthetal, Germany
,
AFH Pfeiffer
1  Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE), Klinische Ernährung – DZD, Nuthetal, Germany
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
07 May 2019 (online)

 

Hintergrund:

Kohortenstudien zeigen übereinstimmend, dass unlösliche cereale Ballaststoffe das Risiko für Typ-2-Diabetes und viele weitere (Folge-)Erkrankungen deutlich reduzieren. Die „Optimal-Fiber-Trial“ hat 2018 als weltweit erste RCT einen – wenn auch kleinen – Effekt von Haferfasern auf HbA1c und 2-Stunden-Glukose nach einem Jahr bei Prädiabetikern belegt. Patienten mit hoher Ballaststoffzufuhr aus der Nahrung und Probanden mit geringer Compliance der Verumgruppe wurden bislang nicht differenziert betrachtet.

Ziel:

In einer Second-Line-Analyse von OptiFiT wird nun der Effekt von Ballaststoffen anhand der tatsächlichen Aufnahme bemessen.

Methodik:

180 Probanden mit IGT-Prädiabetes erhielten ein Jahr Ernährungsberatung (PRÄDIAS) und zusätzlich in randomisierter Zuordnung ein verblindetes Trinksupplement (2x täglich 7,5 g Hafer-Ballaststoffe vs. Placebo). Mittels oGTT und Nüchternblutparametern wurde der Stoffwechsel zu Beginn, nach einem Jahr sowie nach einem Jahr Follow-up (keine Ernährungsberatung, aber fortgesetzte Supplementation) untersucht. 124 Probanden haben die Jahresvisite absolviert; gemäß der tatsächlichen Ballaststoffzufuhr im Interventionszeitraum (Supplement plus Ernährungsprotokoll) wurde Tertil 1 mit Tertil 3 (14 ± 2 vs. 31 ± 5 g unlösliche Ballaststoffe) verglichen.

Ergebnisse:

Im Tertil 3 (hohe Ballaststoffzufuhr) gelang eine signifikant stärkere Verbesserung von 2-Stunden-Glukose, basaler und dynamischer Insulinsensitivität (HOMA-IR, ISI(ffa), Belfiore-Index), hepatischer Insulinextraktion (HIC), Inflammation (Leukozytenzahl) und Leberverfettung (Fatty-Liver-Index) gegenüber Tertil 1. Eine signifikante Absenkung des CRPs war nur im Tertil 3 zu finden. Die Korrelationsanalyse zeigt nur wenige Beziehungen zwischen metabolischer Verbesserung und Ballaststoffsteigerung, stärkere Beziehungen zur absoluten Ballaststoffzufuhr sowie weitreichende, starke Korrelationen zur Gewichtsänderung. Schlussfolgerung: Gerade unter Berücksichtigung der tatsächlichen Compliance erweisen sich cereale Ballaststoffe als antidiabetisch wirksam. Größere, langfristigere Studien müssen folgen, um unsere Befunde zu replizieren.