CC BY-NC-ND 4.0 · Laryngorhinootologie 2019; 98(S 02): S283-S284
DOI: 10.1055/s-0039-1686154
Poster
Otologie
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Ergebnisse bei älteren Patienten nach Cochlea-Implantation

A Giourgas
1  Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für HNO, Hannover
,
T Lenarz
1  Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für HNO, Hannover
,
A Büchner
1  Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für HNO, Hannover
,
A Illg
1  Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für HNO, Hannover
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
23 April 2019 (online)

Einleitung:

Die Versorgung einer Innenohrschwerhörigkeit mit Cochlea-Implantat (CI) stellt eine effektive Therapieoption dar, die auch für Menschen höheren Alters in Frage kommt. Hierbei ist zu untersuchen, ob die Sprachverständnisleistung mit steigendem Alter abnimmt.

Methoden:

Es wurde retrospektiv die Abhängigkeit zwischen der Sprachverständnisleistung und dem Lebensalter von Probanden mit CI analysiert. Einbezogen wurden das Einsilberverstehen (FET) und das Satzverstehen im Störlärm (HSMn) ein Jahr nach der Versorgung. Statistische Analysen wurden anhand von nichtparametrischen Korrelationen und Gruppenvergleichen vorgenommen. Inkludiert wurde eine Stichprobe von 173 Patienten. 68 Patienten (Gruppe 1) wurden zwischen ihrem 78. und 89. Lebensjahr initial mit CI versorgt, 105 Patienten (Gruppe 2) zwischen ihrem 17. und 42. Lebensjahr. Patienten mit kurzen Elektrodenträgern bzw. elektroakustischer Versorgung wurden exkludiert.

Ergebnisse:

Beide Gruppen profitierten im Vergleich zu präoperativ signifikant vom CI (p < 0,001). Zwischen Testalter und Testscores bestanden negative Korrelationen (Gruppe 1: FET r =-0,131; HSMn r =-0,051; Gruppe 2: FET r =-0,055; HSMn r =-0,022). Gruppe 1 erreichte im Median: FET = 45%; HSMn = 9%. Gruppe 2 erreichte im Median: FET = 70%; HSMn = 17%. Ein Mann Whitney U-Test ermittelte einen signifikanten Unterschied zwischen Gruppe 1 und Gruppe 2 im FET (p < 0,001) und im HSMn (p = 0,008).

Schlussfolgerungen:

Bei der untersuchten Stichprobe nahm die Sprachverständlichkeit mit steigendem Alter tendenziell ab, wobei die Korrelation zwischen Score und Alter bei den älteren Probanden etwas stärker war. Die älteren Patienten erzielten im Vergleich zu den jüngeren ein signifikant niedrigeres Einsilberverstehen und Satzverstehen im Störgeräusch.