Die Psychiatrie 2017; 14(04): 234-238
DOI: 10.1055/s-0038-1669701
Schwerpunkt
Schattauer GmbH

Postpartale psychische Erkrankungen

Postpartum psychiatric disorders
P. Trautmann-Villalba
1  Stiftung Starke Bande, Frankfurt, Marcé Gesellschaft
,
C. Hornstein
2  Zentrum für Peripartale Therapie, Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Marcé Gesellschaft
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Eingegangen: 17 July 2017

Angenommen nach Revision: 14 August 2017

Publication Date:
06 September 2018 (online)

Zusammenfassung

Die Mutterschaft und die Beziehung zum Kind prägen das klinische Bild postpartaler psychischer Erkrankungen. Die Defizite der Mutter-Kind-Beziehung können die affektive und kognitive Entwicklung des Kindes nachhaltig negativ beeinflussen, sie verbessern sich nicht allein durch die erfolgreiche psychiatrische Behandlung der mütterlichen Störung. In der Therapie sollten daher neben der störungsspezifischen psychiatrisch- psychotherapeutischen Behandlung die Auseinandersetzung mit der Mutterrolle sowie der Aufbau und die Unterstützung der Mutter-Kind-Beziehung weitere Schwerpunkte sein. Väter spielen eine entscheidende Rolle im mütterlichen Genesungsprozess und können den Kindern wichtige kompensierende Erfahrungen anbieten. Auch sie können unter psychischen Belastungen leiden, insbesondere dann, wenn die Mutter erkrankt ist. Die therapeutische Erreichbarkeit psychisch erkrankter Eltern in der Postpartalzeit hat in den letzten Jahren in Deutschland deutlich zugenommen, ebenso wie die Anzahl differenzierter Versorgungskonzepte und -möglichkeiten.

Summary

Motherhood and the relationship between mother and child characterize the clinical symptoms of postpartum psychiatric disorders. Deficits in the relationship between a mother and her child can have lasting adverse effects on the affective and cognitive development of the child. These deficits rarely directly improve by the successful psychiatric treatment of the maternal disorder. Therefore, in addition to the standard psychiatric / psychotherapeutic treatment, therapy should focus on the mother‘s role as well as on establishing and supporting the mother-child relationship. Fathers play a crucial role in the maternal recovery process and provide important compensatory experiences to the children. Fathers can also suffer from emotional burdens and psychiatric disorders, especially when the mother is ill. The accessibility to treatment for mentally ill parents in the postpartum period has significantly improved in recent years in Germany as well as the number of differentiated care concepts and offers.