Z Gastroenterol 2018; 56(08): e333
DOI: 10.1055/s-0038-1669008
Kurzvorträge
Gastroenterologische Onkologie
Kolorektales Karzinom: Screening, Prävention, molekulare Grundlagen, Biomarker – Donnerstag, 13. September 2018, 13:40 – 14:44, 21a
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Potential der quantitativen Methylierung von SEPT9und SHOX2 in plasmatischer, zellfreier DNA als Hilfsparameter für das Staging des Kolorektalen Karzinoms: eine prospektive Kohortenstudie

A Semaan
1  Universitätsklinikum Bonn, Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Bonn, Deutschland
,
J Bergheim
2  Universitätsklinikum Bonn, Institute für Pathologie, Bonn, Deutschland
,
H Gevensleben
2  Universitätsklinikum Bonn, Institute für Pathologie, Bonn, Deutschland
,
J Dietrich
2  Universitätsklinikum Bonn, Institute für Pathologie, Bonn, Deutschland
,
G Kristiansen
2  Universitätsklinikum Bonn, Institute für Pathologie, Bonn, Deutschland
,
J Kalff
1  Universitätsklinikum Bonn, Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Bonn, Deutschland
,
H Matthaei
1  Universitätsklinikum Bonn, Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Bonn, Deutschland
,
D Dietrich
2  Universitätsklinikum Bonn, Institute für Pathologie, Bonn, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
13 August 2018 (online)

 

Hintergrund:

Das Methylierungslevel von Septin 9 (SEPT9) und Short Stature Homeobox (SHOX2) in frei zirkulierender, zellfreier DNA (ccfDNA) sind potente Biomarker im Screening des Kolorektalen Karzinoms (CRC). In der vorliegenden Arbeit, untersuchen wir in einem prospektiven Studienkollektiv die SEPT9 und SHOX2 Methylierung hinsichtlich ihres Potential als unterstützender Stagingmarker im Kolorektalen Karzinom.

Material und Methoden:

Die ccfDNA von insgesamt 184 prospektiv eingeschlossenen CRC Patienten wurde hinsichtlich Ihrer SEPT9 und SHOX2 Methylierung vor Therapiebeginn und 3 – 10 Tage nach chirurgischer Entfernung des Tumors untersucht. Das gemessene Methylierungslevel wurde mit den klinischen und pathologischen Parametern der Patienten korreliert.

Ergebnisse:

Prätherapeutische ccfDNA SEPT9und SHOX2 Methylierungslevel zeigten eine hochsignifikante Korrelation mit dem UICC Tumorstadium, den einzelnen Gruppen der TNM-Klassifikation und der histologischen Tumordifferenzierung (jeweils p < 0,01), sowie der lymphatischen Invasion (L0/1) und der extrakapsulären Lymphknoten Extension (ece +/-, jeweils p < 0,05). Nach erfolgter Resektion zeigte sich weiterhin eine starke Korrelation beider Marker mit dem UICC Stadium (p < 0,01). Speziell der Methylierungstatus von SEPT9 in ccfDNA erlaubte eine akkurate Vorhersage hinsichtlich einer distalen Metastasierung und unterstützt weiterhin als molekularer Biomarker die Therapieentscheidung zur adjuvanten Chemotherapie bei UICC II Patienten nach chirurgischer Resektion.

Zusammenfassung:

Die Analyse von DNA Methylierungsmustern im Blutplasma kann die prä- und posttherapeutische Diagnose und das etablierte TNM Staging des Kolorektalen Karzinom um eine „molekulare“ Komponente erweitern. Auf Basis dieser und vorheriger Studien zeigt vor allem das Methylierungslevel von SEPT9 eine großes Potential für eine individuelle Therapieentscheidung bei CRC Patienten.