Z Gastroenterol 2018; 56(08): e325
DOI: 10.1055/s-0038-1668985
Kurzvorträge
Gastroenterologische Onkologie
Pankreaskarzinom: Neurale Infiltration, Fernmetastasierung, Prognose – Freitag, 14. September 2018, 08:15 – 09:19, 22b
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Intratumorale T-Zell-Dysfunktion in einem murinen Pankreaskarzinommodell: Rolle von IL-1R- und IL-18R-Signalling

V Lutz
1   Universitätsklinik Marburg, Klinik für Gastroenterologie, Endokrinologie, Infektiologie und Stoffwechsel, Marburg, Deutschland
,
A Hanlon
1   Universitätsklinik Marburg, Klinik für Gastroenterologie, Endokrinologie, Infektiologie und Stoffwechsel, Marburg, Deutschland
,
E Landmann
1   Universitätsklinik Marburg, Klinik für Gastroenterologie, Endokrinologie, Infektiologie und Stoffwechsel, Marburg, Deutschland
,
M Buchholz
1   Universitätsklinik Marburg, Klinik für Gastroenterologie, Endokrinologie, Infektiologie und Stoffwechsel, Marburg, Deutschland
,
T Gress
1   Universitätsklinik Marburg, Klinik für Gastroenterologie, Endokrinologie, Infektiologie und Stoffwechsel, Marburg, Deutschland
,
C Bauer
1   Universitätsklinik Marburg, Klinik für Gastroenterologie, Endokrinologie, Infektiologie und Stoffwechsel, Marburg, Deutschland
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
13. August 2018 (online)

 

Einleitung:

Die intratumorale Dysfunktion von CD8+ zytotoxischen T-Zellen (CTL) ist durch Exhaustion-Phänomene gekennzeichnet. T cell exhaustion spielt zumindest in Subtypen des Pankreaskarzinoms eine wichtige Rolle.

Ziele:

Hier wird in einem Modell des adoptiven T-Zell-Transfers die Rolle der Zytokine IL-18 und IL-1β untersucht.

Methodik:

Die murine Pankreaskarzinomzelllinie Panc02 wurde mit dem Modellantigen OVA transfiziert (PancOVA). Antigen-spezifische CTL wurden aus transgenen OT-1 Mäusen sowie OT-1xIL-18R-/- Mäusen, bzw. OT-1xIL-1R-/- Mäusen generiert. Es erfolgte adoptiver Transfer in Tumor-tragende Mäuse. In vitro wurden die OT-1 CTL mit DC in An- und Abwesenheit von IL-18 und IL-1β kokultiviert. Als Parameter der T-Zell-Funktion/Dysfunktion wurden Exhaustion-Marker (PD-1, TIM-3, LAG-3), die Lamp1-assoziierte Degranulierung sowie die intrazelluläre Expression von IFN-γ und TNF bestimmt. Es wurde zudem die Rolle induzierter Treg (iTreg) aus OT-II Mäusen untersucht.

Ergebnisse:

Die intratumorale Infiltration von CTL und iTreg nach adoptivem Transfer wurde charakterisiert. Durch Treg wurde die Dysfunktion transferierter CTL exazerbiert. IL-1β verstärkte die Effektorfunktion von CTL in vitro, wohingegen IL-18 die Effektorfunktion nicht beeinflusste. IL-18R-defiziente T-Zellen zeigten verstärkte Effektoraktivität nach IL-1β-Stimulation in Kokultur mit DC, im Vergleich zu Wildtyp-CTL. Stimulation von DC mit IL-18 reduzierte diese verstärkte Effektoraktivität der CTL.

Schlussfolgerung:

IL-18 besitzt T-Zell-suppressive Eigenschaften im Kontext anderer intratumoraler Zelltypen. Wir untersuchen aktuell den Einfluss von IL-18R- und IL-1R-Signalling auf iTreg-induzierte Exhaustion-Vorgänge im murinen Tumormodell. Es wird hierbei die Interaktion der CTL mit Tumorzellen, intratumoralen myeloiden Zellen sowie transferierten iTreg durch Multiphotonenmikroskopie im dorsal skinfold chamber-Modell in vivo/in situ untersucht.