Thromb Haemost 1969; 21(01): 380-386
DOI: 10.1055/s-0038-1653549
Originalarbeiten - Original Articles - Travaux Originaux
Schattauer GmbH

Die Überführung von Blutplättchen in einen thrombasthenieähnlichen Zustand mit einem 1-Styryl-3.4-Dihydroisochinolinderivat (SDHI)

F Markwardt
1  Aus dem Pharmakologischen Institut der Medizinischen Akademie Erfurt (Direktor: Professor Dr. Dr. F. Markwardt)
,
W Barthel
1  Aus dem Pharmakologischen Institut der Medizinischen Akademie Erfurt (Direktor: Professor Dr. Dr. F. Markwardt)
,
E Glusa
1  Aus dem Pharmakologischen Institut der Medizinischen Akademie Erfurt (Direktor: Professor Dr. Dr. F. Markwardt)
,
A Hoffmann
1  Aus dem Pharmakologischen Institut der Medizinischen Akademie Erfurt (Direktor: Professor Dr. Dr. F. Markwardt)
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
10 June 2018 (online)

Zusammenfassung

Das Isochinolinderivat CSDHI bewirkt eine reversible Blockade der für den Ablauf der Hämostase und Thrombose wichtigsten Plättchenfunktionen. Die mit dem Hemmstoff behandelten menschlichen Plättchen verlieren ihre Fähigkeit zur Ausbreitung, Adhäsion, Aggregation und Retraktion sowie zu morphologischen und biochemischen Veränderungen, die durch Thrombin ausgelöst und unter dem Begriff der viskosen Metamorphose zusammengefaßt werden. Eine Hemmung der Gerinnung tritt nicht ein. Die Glykolyse und Atmung der Zellen werden ebenso wie die Fähigkeit zur Serotoninaufnähme nur wenig beeinflußt, dagegen wird die Plättchen-ATPase in gleicher Weise wie die durch Thrombin ausgelösten Reaktionen der Plättchen gehemmt.