Nuklearmedizin 1987; 26(05): 206-211
DOI: 10.1055/s-0038-1628890
Review Articles
Schattauer GmbH

Beurteilung der Adriamycin-Kardiotoxizität mittels der Äquilibrium-Radionuklid-Ventrikulographie

I. Ergebnisse unter RuhebedingungenEquilibrium Radionuclide Ventriculography in the Evaluation of Adriamycin CardiotoxicityI. Results at Rest
P. Knesewitsch
1  Aus der Nuklearmedizinischen Abtei lung, (Dir.: Prof. Dr. med. W. Wilmanns) der Universität München, Klinikum Groß hadern, München, BRD
,
N. H. Göldel
2  Aus der Radiologischen Klinik (Dir.: Prof. Dr. med. J. Lissner) und der Medizinischen Klinik III, (Dir.: Prof. Dr. med. W. Wilmanns) der Universität München, Klinikum Groß hadern, München, BRD
,
S. Fritsch
1  Aus der Nuklearmedizinischen Abtei lung, (Dir.: Prof. Dr. med. W. Wilmanns) der Universität München, Klinikum Groß hadern, München, BRD
,
E. Moser
1  Aus der Nuklearmedizinischen Abtei lung, (Dir.: Prof. Dr. med. W. Wilmanns) der Universität München, Klinikum Groß hadern, München, BRD
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Eingegangen: 11 May 1987

Publication Date:
04 February 2018 (online)

Results of 606 equilibrium radionuclide ventriculographies (ERNV) performed in 348 non-selected patients receiving Adriamycin (ADM) therapy were stored in a data base system. The aim of the study was to assess the influence of a potential cardiotoxic therapy on left ventricular pump function. Increasing ADM doses yielded a significant (p <0.05) decrease of the resting ejection fraction (R-gEF), the peak ejection rate and the peak filling rate. Enddiastolic and endsystolic volumes increased significantly. Stroke volume, heart rate and time to peak filling rate did not change significantly. 368 follow-up studies were performed in 128 patients: 65/128 patients presented a decrease of R-gEF, but only in 45 of these patients R-gEF values fell into the pathologic range. In 44 of these follow-ups, R-gEF remained unchanged. In 19 patients, a R-gEF increase was observed. At the beginning of ADM therapy 14% of the patients had subnormal R-gEF values. With increasing ADM doses pathologic findings increased to 86% in patients with ADM doses higher than 500 mg/m2.

Zusammenfassung

Mit Hilfe eines Datenbanksystems wurden die Ergebnisse von 606 Äquilibrium - Radionuklid - Ventrikulographien (ÄRNV) bei 348 nichtselektionierten Patienten mit malignen Tu morleiden statistisch ausgewertet, um den Einfluß einer kardiotoxischen Che motherapie mit Adriamycin (ADM) auf die linksventrikuläre Pumpfunk tion zu untersuchen. Mit zunehmender ADM-Dosis nahmen die globale Ruheauswurffraktion (R-gEF) sowie die ma ximalen Auswurf-und Füllungsge schwindigkeiten signifikant (p <0,05) ab. Enddiastolische und endsystolische Volumina stiegen signifikant an, wäh rend Schlagvolumen, Herzfrequenz und Time to Peak Filling Rate keine signifikanten Änderungen zeigten. Bei 128 Patienten wurden unter zunehmen der ADM-Dosis insgesamt 386 Ver laufsuntersuchungen durchgeführt. Bei 65 Patienten fand sich eine Abnah me der R-gEF, wobei bei 20 Patienten lediglich ein Rückgang innerhalb des Normbereichs zu verzeichnen war. Bei 19 Patienten konnte eine Verbesse rung der R-gEF nachgewiesen werden, während bei 44 Patienten keine signifi kante Befundänderung erhoben wur de. Vor Chemotherapie wiesen 14% der Patienten subnormale R-gEF-Werte auf. Unter steigenden ADM-Dosen stieg der Anteil der pathologischen Befunde kontinuierlich auf 86% bei Patienten mit einer ADM-Dosis von mehr als 500 mg/m2 an.