Nervenheilkunde 2012; 31(10): 699-707
DOI: 10.1055/s-0038-1628182
Update Neurologie
Schattauer GmbH

Pharmakologische Behandlungsmöglichkeiten bei therapieresistenter Depression

Pharmacological treatment options in therapy resistant depression
K. G. Kahl
1  Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie, Medizinische Hochschule Hannover
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Eingegangen am: 23 April 2012

angenommen am: 29 May 2012

Publication Date:
23 January 2018 (online)

Zusammenfassung

Die therapieresistente Depression (TRD) ist ein häufiges Problem in der klinischen Versorgung. Im Gegensatz zu depressiven Episoden hat die TRD eine schlechtere klinische, funk-tionelle und soziale Prognose. Es besteht eine Reihe von Optionen zur Therapie der TRD, die Evidenzlage ist – nicht zuletzt aufgrund der uneinheitlichen Operationalisierung von TRD – schmal. Neue Therapiestrategien, die auf eine Veränderung von Neurotransmittersystemen außerhalb der klassischen Monoaminhypothese zielen, werden mit vielversprechenden Ergebnissen untersucht. Augmentations- und Kombinationsstrategien mit Lithium, atypischen Neuroleptika und neueren Antidepressiva sind eine interessante und valide Option.

Summary

Treatment-resistant depression (TRD) is frequently been observed in patients with severe mental disorders. The clinical course, functional and social prognosis is worse in TRD compared to patients with depressive episodes. Several options exist for the treatment of TRD, including pharmacologic treatment beyond the “classical” monoamine hypothesis of depression. Augmentation with lithium or atypical neuroleptics, and combination treatments are promising strategies. Cognitive-behavioral psychotherapy and “third wave” psychotherapies should always be considered as part of the treatment plan.