Nervenheilkunde 2015; 34(04): 249-252
DOI: 10.1055/s-0038-1627582
Peer-Begleitung
Schattauer GmbH

Mehrperspektivität und Peers auf psychiatrischen Akutstationen

Das Weddinger ModellMultiperspectivity and peers on acute wards
L. Mahler
1  Psychiatrische Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig-Krankenhaus, Berlin
,
I. Jarchov-Jàdi
2  Psychiatrische Abteilung, St. Hedwig-Krankenhaus, Berlin
,
A. Gervink
2  Psychiatrische Abteilung, St. Hedwig-Krankenhaus, Berlin
,
H. Ayilmaz
2  Psychiatrische Abteilung, St. Hedwig-Krankenhaus, Berlin
,
A. Wilfer
2  Psychiatrische Abteilung, St. Hedwig-Krankenhaus, Berlin
,
K. Sischka
3  Institut für Soziologie, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Fachbereich Gesellschaftswissenschaften
,
A. Wullschleger
1  Psychiatrische Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig-Krankenhaus, Berlin
,
S. von Peter
1  Psychiatrische Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig-Krankenhaus, Berlin
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

eingegangen am: 09 January 2015

angenommen am: 13 January 2015

Publication Date:
22 January 2018 (online)

Zusammenfassung

In diesem Beitrag werden die Erfahrungen mit Peer-Beratern als integraler Teil der multiprofessionellen Bezugstherapeutenteams auf den Akutstationen der psychiatrischen Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig-Krankenhaus vermittelt werden. Durch umfassende Struktur-und Haltungsveränderungen wurde in den vergangenen vier Jahren mit der Einführung des Recovery-orientierten Konzeptes Weddinger Modell ein Perspektivwechsel in der gesamten psychiatrischen Klinik erreicht, der die Peer-Berater als „organische Erweiterung” der Teams nicht nur ermöglicht hat, sondern auch erforderlich machte.

Summary

This article presents the experiences with peers as integral component of multi-professional primary-care teams on acute wards of the Psychiatric University Clinic of the Charité at St. Hedwig Hospital. The implementation of the recovery oriented Weddinger Modell involved extensive transformations of structures and attitudes in the last 4 years.

It succeeded in a change of perspective in the entire clinic witch made the employment of peers as enhancement of the teams not only possible but also necessary.