Nervenheilkunde 2017; 36(06): 423-432
DOI: 10.1055/s-0038-1627030
Übersichtsartikel
Schattauer GmbH

Das Konzept des Hirntodes wurde in Europa zwischen 1952 und 1960 entwickelt

Eine Übersicht zur HistorieThe concept of brain death has been evolved in Europe from 1952 to 1960A historical survey
D. Moskopp
1   Klinik für Neurochirurgie, Vivantes Klinikum im Friedrichshain, Berlin
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

eingegangen am: 21 October 2016

angenommen am: 09 January 2017

Publication Date:
20 January 2018 (online)

Zusammenfassung

Es besteht vielfach die unzutreffende Auffassung, der Hirntod sei 1968 an der Harvard Medical School und ausschließlich zur postmortalen Akquise von Spenderorganen „erfunden” worden. Demgegenüber lässt sich belegen, dass das Konzept des Hirntodes zwischen dem 27. August 1952 (Ibsen-Tag) und dem 11. März 1960 (Wertheimer-Tag) in Europa entwickelt wurde, und dass seinerzeit die postmortale Organakquise keine Rolle spielte.

Summary

There are assumptions, that brain death was „invented” at the Harvard Medical School in 1968 for the single purpose to harvest organs. It needs to be clarified, that the concept of brain death has been evolved in Europe between August 27th, 1952 (Ibsen’s day) and March 11th, 1960 (Wertheimer’s day) entirely unrelated to the harvesting of organs for transplantation.