Nuklearmedizin 1986; 25(02): 71-77
DOI: 10.1055/s-0038-1624322
Originalarbeiten - Original Articles
Schattauer GmbH

Ergebnisse der 201Thallium- SPECT des Myokards zur Erfassung der koronaren Herzkrankheit und zur Verlaufskontrolle bei perkutaner transluminaler koronarer Angioplastik[*]

Results of the Myocardial 201Thallium-SPECT to Detect Coronary Artery Disease and to Follow-Up PTCA
U. Büll
*  Aus der Klinikum Großhadern, München, der Abteilung Nuklearmedizin der RWTH Aachen, Neuherberg, Bundesrepublik Deutschland
,
C. M. Kirsch
**  Aus der Nuklearmedizinischen Abteilung der Radiologischen Klinik, Medizinische Klinik I der Universität München, Neuherberg, Bundesrepublik Deutschland
,
B. Höfling
**  Aus der Nuklearmedizinischen Abteilung der Radiologischen Klinik, Medizinische Klinik I der Universität München, Neuherberg, Bundesrepublik Deutschland
,
H. D. Roedler
**  Aus der Institut für Strahlenhygiene des Bundesgesundheitsamtes Neuherberg, Bundesrepublik Deutschland, Neuherberg, Bundesrepublik Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Eingegangen: 01 April 1986

Publication Date:
12 January 2018 (online)

Sensitivity and specificity of 201Thallium-SPECT in rest-exercise studies were evaluated in 129 patients in comparison to coronary morphology. In addition, the results of 70 patients, examined before and after dilatation of coronary stenoses by PTCA were obtained. In this group, quantification of SPECT images was tested. Sensitivity in detection of CAD was 93%, specificity 84%. False negatives were most frequently found in the posterior wall. After PTCA 73% of the segments improved. With quantification, an increase of vitality by 11.6% and a decrease of the redistribution factor by a value of 8 was documented. 201Thallium-SPECT of the myocardium was found to be very useful to both evaluate CAD and follow-up interventional procedures. A quantification of slice-images is useful to objectively reveal therapeutic success.

Zusammenfassung

Sensitivität und Spezifität der 201Thallium-SPECT wurden an 129 Patienten unter und nach körperlicher Belastung im Vergleich zur Koronarmorphologie ermittelt. Darüber hinaus erfolgte die Beurteilung von 70 Patienten vor und nach Dilatation von Koronarstenosen mittels PTCA. Hierbei wurden auch quantifizierende Methoden der Bewertung von SPECT-Bildern erprobt. Die Sensitivität bei der Erkennung einer KHK betrug 93%, die Spezifität 84%.

* Nach einem Vortrag, gehalten bei der Jahrestagung der RWGN, Aachen 1985