Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2005; 33(04): 224-231
DOI: 10.1055/s-0038-1624126
Wiederkäuer
Schattauer GmbH

Verlauf einer Herdeninfektion mit BVDV-2

Ein FallberichtCourse of BVDV-2 infection in a dairy herdA case study
R. Martin
1  Aus der AG Bestandstiermedizin (Leiter: Univ.-Prof. Dr. R. Mansfeld) der Gynäkologischen und Ambulatorischen Tierklinik (kommissarischer Vorstand: Univ.-Prof. Dr. U. Matis) und dem
,
Sabine Kühne
2  Institut für Mikrobiologie, Infektions- und Seuchenmedizin (Vorstand: Univ.-Prof. Dr. O. R. Kaaden) der Ludwig-Maximilians-Universität München
,
R. Mansfeld
1  Aus der AG Bestandstiermedizin (Leiter: Univ.-Prof. Dr. R. Mansfeld) der Gynäkologischen und Ambulatorischen Tierklinik (kommissarischer Vorstand: Univ.-Prof. Dr. U. Matis) und dem
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Eingegangen:12 August 2004

akzeptiert:06 January 2005

Publication Date:
05 January 2018 (online)

Zusammenfassung

Gegenstand und Ziel: In der Fallstudie werden die klinischen Erkrankungen einer schweren akuten BVDV-2-Infektion mit hohen wirtschaftlichen Verlusten in einer Milchviehherde beschrieben und der Infektionsverlauf labordiagnostisch nachvollzogen. Material und Methoden: In dem Betrieb wurden 25 Kühe plus Nachzucht der Rasse Deutsch Fleckvieh gehalten. Der Betrieb war BHV-1-frei, die durchschnittliche Jahresmilchleistung pro Kuh lag bei 6500 kg. Erkrankungen und Befunde von September 2002 bis April 2003 wurden erfasst und ausgewertet. Der Nachweis von BVDVAntikörpern erfolgte mittels indirektem Antikörper-ELISA. BVDV-Antigene wurden mittels Antigen-ELISA und in der Immunfluoreszenz-Durchflusszytometrie nachgewiesen. Die Zuordnung der isolierten Viren zu BVDV-2 erfolgte mithilfe eines monoklonalen Antikörpers sowie der PCR. Ergebnisse: Sechs Kühe und eine Kalbin erkrankten an hämorrhagischen Enteritiden. Zwei dieser Kühe mussten euthanasiert werden, eine Kuh verendete. Sechs Tiere abortierten oder hatten eine Frühgeburt. Vier Kälber starben und drei lebensschwach geborene oder in den ersten Lebenswochen an profusem Durchfall erkrankte Kälber mussten euthanasiert werden. Zwei Kälber wurden persistent infiziert. Als Ursache der Erkrankungen wurde eine Bestandsinfektion mit BVDV-2 diagnostiziert. Schlussfolgerung und klinische Relevanz: Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass die Herde zum Zeitpunkt der Bestandsinfektion BVDV-naiv war. Das Virus muss auch ohne die Anwesenheit eines persistent infizierten Tieres über längere Zeit im Bestand zirkuliert sein.

Summary

Objective: A case of severe, acute clinical disease following infection with BVDV-2 and causing high economic losses in a dairy herd is described and the course of infection followed. Material and methods: The affected herd consisted of 25 Deutsch Fleckvieh cows and their offspring. The farm was BHV-1 free and yearly milk production averaged 6500 kg. Cases of disease and clinical findings from September 2002 through to April 2003 were collected and analyzed. Proof of BVDV-antibodies was carried out with indirect antibody- ELISA. BVDV-antigenes were detected by means of antigen-ELISA and immunofluorecense flow cytometry. The isolated viruses were classified as BVDV-2 using monoclonal antibodies and PCR. Results: Six cows and one heifer came down with haemorrhagic enteritis. Two of these cows were euthanized and one cow died in the course of the disease. Six cows aborted or calved prematurely. Furthermore, four calves died and three calves, which were born weaklings or suffered from profuse diarrhoea, were euthanized. Two calves remained persistenly infected. As reason for the disease, an infection of the herd with BVDV-2 was diagnosed. Conclusion and clinical relevance: The results indicate that the herd was BVDV-2 naiv before infection. The virus must have circulated in the herd for some time, even without the presence of persistently infected animals.