Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2008; 36(03): 189-198
DOI: 10.1055/s-0038-1624034
Schwein
Schattauer GmbH

Nichtpuerperale Uterusentzündungen beim Schwein[*]

Eine ÜbersichtNon-puerperal inflammations of the uterus in the pigA review
J. Kauffold
1  Department for Clinical Studies (Direktor: Prof. G. C. Althouse), New Bolton Center, School of Veterinary Medicine, University of Pennsylvania, USA
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Eingegangen: 01. April 2008

akzeptiert: 10. April 2008

Publikationsdatum:
05. Januar 2018 (online)

Zusammenfassung:

Nichtpuerperale Uterusentzündungen sind beim Schwein weit verbreitet und ein bedeutender Grund für Infertilität. Da es bis heute weder eine klinische noch eine histopathologische Nomenklatur gibt, wird der Versuch einer Systematisierung unternommen. Verfügbare Daten zu Ätiologie und Pathogenese werden präsentiert und Klinik, Diagnostik, Therapie, Prävention als auch prädisponierende Faktoren beschrieben. Die nichtpuerparele Uterusentzündung sollte stärker als autonome Krankheit wahrgenommen werden. Dabei wird folgende Differenzierung vorgeschlagen: zum einen die klinische nichtpuerperale Endometritis mit adspektorisch und/oder vaginoskopisch feststellbarem uterinem Ausfluss und/oder sonographischen Abnormalitäten, zum anderen die subklinische Form, bei der diese Befunde fehlen. Es ist anzunehmen, dass vor allem chronische Endometritiden subklinisch verlaufen, während akute und subakute Endometritiden mehr oder weniger deutlich klinisch auffallen.

Summary:

Non-puerperal inflammations of the uterus are common in pigs and a significant reason for infertility. However, since there is still no clinical or histopathological nomenclature, an attempt of systematization is made. Available data on etiology and pathogenesis are presented. Clinical course, diagnostics, therapy, prevention and predisposing factors are described. It is necessary to increase the awareness of the nonpuerperal inflammation of the uterus as an autonomous disease. It is recommended to distinguish between clinical non-puerperal endometritis, apparent on the basis of uterine discharge detected by observation or vaginal inspection and/or sonographical uterine abnormalities, and sub-clinical endometritis lacking any of the mentioned symptoms. It is assumed that it is predominately the chronic endometritis that is sub-clinical, while the acute and sub-acute endometritis is more or less clinically apparent.

* Herrn Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hartwig Bostedt zum 70. Geburtstag gewidmet.