Tierarztl Prax Ausg K Kleintiere Heimtiere 2008; 36(03): 185-190
DOI: 10.1055/s-0038-1622677
Hund/Katze
Schattauer GmbH

Ultraschalldiagnostik von Darmwandveränderungen bei der Katze[*]

Ultrasonographic diagnosis of intestinal mural changes in the cat
D. Seyrek-Intas
1  Uludag Universität, Veterinär Fakultät, Abteilung für Chirurgie, Unterabteilung Radiologie, Bursa/Türkei
2  Klinikum Veterinär- medizin, Klinik für Kleintiere, Justus-Liebig-Universität Gießen
,
Ch. Peppler
2  Klinikum Veterinär- medizin, Klinik für Kleintiere, Justus-Liebig-Universität Gießen
,
N. Marek
2  Klinikum Veterinär- medizin, Klinik für Kleintiere, Justus-Liebig-Universität Gießen
,
M. Gerwing
2  Klinikum Veterinär- medizin, Klinik für Kleintiere, Justus-Liebig-Universität Gießen
,
M. Kramer
2  Klinikum Veterinär- medizin, Klinik für Kleintiere, Justus-Liebig-Universität Gießen
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Eingegangen:07 July 2006

akzeptiert:16 February 2008

Publication Date:
08 January 2018 (online)

Zusammenfassung:

Gegenstand und Ziel: Ziel dieser Studie war, bei Katzen sonographisch erfassbare Darmwandveränderungen zu beschreiben und ihren diagnostischen Wert zu bestimmen. Material und Methoden: In den Jahren 2002–2005 konnten bei 30 Katzen mit klinisch unspezifischen gastrointestinalen Symptomen sonographische Veränderungen an der Darmwand dargestellt werden. Die Ultraschallbefunde wurden in Veränderungen von Darmwanddicke und -schichtung, Echogenität, Symmetrie und Mitbeteiligung benachbarter Abdominalorgane eingeteilt und beurteilt. Mithilfe ultraschallgeführter Tru-cut-Biopsie (18-Gauge-Nadel) oder Vollschichtbiopsie nach Laparotomie erfolgte eine Gewebeprobenentnahme zur histopathologischen Untersuchung. Ergebnisse: Die sonographischen Befunde bei den 30 Katzen umfassten eine isoliert verdickte Muskularis (n = 14) oder eine symmetrisch (n = 10) bzw. asymmetrische Darmwandverdickung (n = 6). Ferner fanden sich vergrößerte abdominale Lymphknoten, freie Flüssigkeit und gequollenes Gekröse oder Rundherde in anderen Organen. Die histopathologische Untersuchung ergab in 12 Fällen eine entzündliche Veränderung, bei 13 Katzen ein malignes Lymphom und bei vier Tieren ein Adenokarzinom. Bei einer Probe ließ sich histologisch keine pathologische Veränderung nachweisen. Schlussfolgerungen: Eine isolierte Muskularisverdickung bei sonst erhaltener Wandschichtung kommt am häufigsten bei Entzündungen des Darmtrakts der Katze vor (10 von 12 Fällen). Dagegen ist bei neoplastischen Veränderungen meist die gesamte Darmwand symmetrisch oder asymmetrisch verdickt. Klinische Relevanz: Die Ultraschalldiagnostik nimmt bei der Diagnostik von Veränderungen der Wand des felinen Darmtrakts eine wichtige Rolle ein. Die endgültige Diagnose, ob es sich dabei um Entzündungen oder um eine Neoplasie handelt, kann allerdings nur anhand einer histopathologischen Untersuchung gestellt werden.

Summary

Objective: The aim of this study was to characterize ultrasonographically detectable mural changes in cats with intestinal disorders and to determine their diagnostic relevance. Material and methods: Ultrasonographical examination was performed between 2002–2005 in 30 cats with non-specific gastro-intestinal symptoms. Alterations of the thickness, layering and echogenicity of the intestinal wall, symmetry and dimensions of the lesion if present, and involvement of abdominal lymph nodes were evaluated. Tissue specimens were collected for histopathologic examination by ultrasound-guided 18-gauge tru-cut biopsy or fullthickness biopsy via laparotomy. Results: Sonographic evaluation of 30 cats revealed a separate thickening of the muscular layer (n = 14) and a symmetric (n = 10) or asymmetric (n = 6) thickening of the entire intestinal wall. Further sonographical findings of the abdomen were enlarged lymph nodes, free fluid and oedema of the mesentery, or additional lesions in other organs. Histopathologically, 12 cats had benign inflammatory disorders, 13 cats had alimentary lymphoma, four cats had adenocarcinoma, and in one case the intestinal tract was histologically normal. Conclusions: Increased thickness of the muscularis propria maintaining normal mural layering occurs more frequently during intestinal inflammation (10 of 12 cases), while neoplastic alterations more often show a symmetric or asymmetric thickening of the entire bowel wall. Clinical relevance: Diagnostic ultrasonography is an important tool for the detection of mural alterations of the intestinal tract in the cat. The definite diagnosis must be made histopathologically.

* * Herrn Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hartwig Bostedt zum 70. Geburtstag gewidmet.