Arthritis und Rheuma 2008; 28(06): 317-323
DOI: 10.1055/s-0037-1620132
Entzündlicher Rückenschmerz
Schattauer GmbH

Pathophysiologie der Spondyloarthritiden

Pathogenesis of spondyloarthritides
H. Appel
1  Charité Berlin, Campus Benjamin Franklin, Abteilung für Gastroenterologie, Infektiologie und Rheumatologie
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
24. Dezember 2017 (online)

Zusammenfassung

Es besteht eine starke Korrelation zwischen dem Auftreten von HLA-B27 und der Prävalenz von ankylosierender Spondylitis (AS) und den anderen Spondyloarthritiden. Zusätzlich scheinen Umweltfaktoren eine Rolle bei der Krankheitsentstehung zu spielen. Vor allem Bakterien und deren Interaktion mit HLA-B27 werden hierbei diskutiert. Obwohl bereits zahlreiche Krankheitsmodelle zur Rolle von HLA-B27 und Mikroben bei der AS vorgestellt wurden, bleibt die Pathogenese dieser Erkrankung ungeklärt. Historische histologische Untersuchungen und aktuelle immunhistologische Arbeiten in der Wirbelsäule und an peripheren Gelenken von AS-Patienten erlauben interessante Rückschlüsse auf die Krankheitsentstehung der Spondyloarthritiden.

Summary

There is a strong correlation between the prevalence of HLA-B27 and the occurance of ankylosing spondylitis (AS) and other spondyloarthritides. Enviromental factors seem to play an important role in the pathogenesis. Bacteria and their interaction with HLA-B27 appear to be an important factor. Numerous disease models of spondyloarthritides have been proposed, trying to explain the association of spondyloarthritides with HLA-B27 and microbes. Historical histopathological analysis and recent immunohistochemical analysis of specimens from the spine and peripheral joints of AS patients allow interesting conclusions about the pathogenesis of spondyloarthritides