Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2011; 05(01): 15-24
DOI: 10.1055/s-0037-1618728
Originalarbeiten
Schattauer GmbH

LEAN-Studie II: 1-Jahresergebnisse eines ambulanten, ärztlich betreuten Ernährungskonzepts

LEAN-Study II: 1-year results of an ambulant, medical attended Nutrition-Concept
H. Walle
1   Bodymed AG, Kirkel
,
C. Becker
1   Bodymed AG, Kirkel
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
22. Dezember 2017 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund Mehr als die Hälfte der in Deutschland lebenden Bevölkerung ist übergewichtig oder adipös. Neben der Anzahl der Betroffenen hat auch das Ausmaß von Übergewicht und Adipositas gravierend zugenommen. Die Vielzahl von Folge- und Begleiterkrankungen, wie Typ-2-Diabetes mellitus oder Hypertonie, machen nachhaltige Maßnahmen notwendig, mit denen dieser Entwicklung begegnet werden kann.

Methoden Vorstellung der multizentrisch erfassten 1-Jahresergebnisse von 665 Teilnehmern des ambulanten, ärztlich betreuten Bodymed-Ernährungskonzepts, mit einem Ausgangs-BMI ≥25,0 kg/m2, die an 18 verschiedenen Bodymed-Beratungszentren erhoben wurden. Im Bodymed-Ernährungskonzept wird das 3-Mahlzeiten-Prinzip angewandt, wobei eingangs eine hochwertige Formuladiät als Mahlzeitenersatz eingesetzt wird. Die Ernährung ist langfristig auf eine eiweißoptimierte, moderat kohlenhydratreduzierte und fettmodifizierte Ernährung ausgelegt, mit einer Nährstoffrelation von 20–30 En% Eiweiß, 30–40 En% Kohlenhydrate und 30–40 En% Fett. In den ersten zwölf Wochen finden die Beratungen mit Körperwägung und Erfassung der Körperzusammensetzung wöchentlich, danach monatlich, statt. Neben Körpergewicht und BMI wurde die Körperzusammensetzung bei jedem Beratungstermin mittels Futrex® erfasst. Die statistische Auswertung erfolgte nach der Intention-to- treat-Analyse. Waren Folgewerte bekannt, wurden die fehlenden Werte aus den zu einem früheren und späteren Zeitpunkt bekannten Werten mit linearer Interpolation berechnet. Waren keine Folgewerte bekannt, wurde das LOCFVerfahren angewandt.

Ergebnisse Ein Jahr nach Programmbeginn betrug die mittlere Gewichtsabnahme 9,8 kg. Der Großteil davon (>65 %) war auf den Verlust von Körperfettmasse zurückzuführen. Die stoffwechselaktive Masse wurde dabei weitestgehend aufrechtgehalten. Die Erfolgskriterien, die von den Fachgesellschaften für ambulante Adipositasprogramme formuliert wurden, erfüllte bzw. übertraf das betrachtete Kollektiv. Innerhalb eines Jahres hatten 77,7 % der Teilnehmer ihr Ausgangsgewicht um mindestens 5 %, 47,4 % um mindestens 10 % reduziert (gefordert sind 50 bzw. 20 %).

Schlussfolgerung Ambulante, ärztlich betreute Programme, die, wie das Bodymed-Ernährungskonzept, auf den Schwerpunkten Ernährungsumstellung, Verhaltensänderung und Steigerung der körperlichen Aktivität basieren, können wesentlich zur Abnahme von Übergewicht

und Adipositas in Deutschland beitragen.

Summary

Setting More than a half of the population living in Germany is overweight or obese. In total the quantity and the magnitude of overweight and obesity has heavily increased. Due to the associated multitude of sequela and concomitant diseases, such as type-2-diabetes mellitus or hypertension, effective strategies are necessary to anticipate these developments.

Methods The presentation of the multicentre collected 1-year results of 665 participants of the ambulant, medical attended Bodymed-Nutrition-Concept, who have had an BMI of ≥25,0 kg/m2 at the beginning of the program. The results were collected at 18 different Bodymed prevention panels. At the Bodymed-Nutrition-Concept the 3-meal principle was adopted, at the beginning a formula diet of high quality was applied as meal replacement. In the long-term, the nutrition was protein optimized, moderate carbohydrate restricted and fat modified, with 20–30 En% protein, 30–40 En% carbohydrates and 30–40 En% fat. The consultation with measuring the body weight and the body composition was weekly in the first twelve weeks, thereafter monthly. Besides body weight and BMI, the body composition was measured with Futrex® at each appointment. The statistical analysis was performed with the intention-to-treat-analysis. If the sequence values were known, missing values were calculated from the values known from an earlier or later time with linear interpolation. Were no known sequence values, the LOCF-procedure was applied.

ResultsThe average weight reduction was 9,8 kg one year after the start of the program. The most part of weight reduction (>65 %) was due to the reduction of body fat. Meanwhile the body mass, which is active in metabolism, remained largely constant. The official goals of the professional societies for ambulant therapy-concepts, were satisfying fulfilled or rather beaten by the observed studygroup. 77,7 % of the participants reduced their take off weight by minimum 5 %, 47,4 % by minimum 10 % one year after start of the program (requested were 50 and 20 % respectively).

Conclusion Ambulant, medical attended programs, such as the Bodymed-Nutrition-Concept, based on the key aspects change of nutrition, behavior modification and increase of the activity, can significantly contribute to the reduction of the presence of overweight and obesity in Germany.