Arthritis und Rheuma 2005; 25(01): 34-08
DOI: 10.1055/s-0037-1618487
Qualitätsmanagement in der Rheumatologie
Schattauer GmbH

Aktuelle Entwicklungen der externen Qualitätssicherung in der medizinischen Rehabilitation

Current developments in external quality assurance in medical rehabilitation
Erik Farin
1  Universitätsklinikum Freiburg, Abt. Qualitätsmanagement und Sozialmedizin,
,
Wilfried H. Jäckel
1  Universitätsklinikum Freiburg, Abt. Qualitätsmanagement und Sozialmedizin,
2  Hochrhein-Institut für Rehabilitationsforschung, Bad Säckingen
3  Rheumaklinik, Bad Säckingen
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
21 December 2017 (online)

Zusammenfassung

Der Beitrag gibt einen Überblick über aktuelle Entwicklun-gen im Bereich der externen Qualitätssicherung in der me-dizinischen Rehabilitation. Nach einer Darstellung der zur Zeit durchgeführten externen Qualitätssicherungsprogram-me werden die am häufigsten eingesetzten Qualitätsmessverfahren beschrieben: Ein Ist-Soll-Abgleich von Strukturqualitätsanforderungen, Visitationen (Begehungen) von Rehabilitationseinrichtungen, Peer-Review-Verfahren zur Beurteilung der Prozessqualität, risikoadjustierte Einrichtungsvergleiche zur Analyse der Ergebnisqualität. Abschlie-ßend werden zukünftige Entwicklungen der Qualitätssiche-rung in der medizinischen Rehabilitation erörtert. Erforderlich sind unter anderem eine kontinuierliche Anpassung der Qualitätsmessverfahren an sich verändernde Versorgungsstrukturen (z. B. Modelle der integrierten Versorgung), die Integration von Leitlinien in die Qualitätssicherung sowie die Entwicklung adaptiver, ICF-orientierter Outcome-Mess-verfahren. Langfristig warden Qualitätssicherungsprogram-me nur motivierend sein und auf Akzeptanz stoßen, wenn gute Ergebnisse zu positiven, auch unternehmensstrategisch relevanten finanziellen Konsequenzen führen.

Summary

The contribution gives an overview of current developments in the field of external quality assurance in medical rehabilitation. After presentation of the external quality assurance programmes currently being carried out, the most frequently used quality measurement procedures are described: an actual/target comparison of structural quality requirements, visits to rehabilitation centres, peer review procedures for assessment of process quality, risk-adjusted comparisons of centres for analysis of the rehabilitation outcome. Finally, future developments in quality assurance in medical rehabilitation are discussed. Necessary among other things are continuous adaptation of the quality measurement procedures to changing health care structures (e. g. models of integrated care), the integration of guidelines into quality assurance, and the development of adaptive, ICF-orientated procedures for measurement of outcome. In the long term, quality assurance programmes will only be motivating and find acceptance if good results lead to positive consequences, including financial consequences relevant to the strategic aims of organisations.