Arthritis und Rheuma 2011; 31(06): 410-414
DOI: 10.1055/s-0037-1618094
Kinder-rheumatologie: Übersichtsbeitrag
Schattauer GmbH

Therapieansätze bei Kiefergelenksarthritis

Medikamente und Kieferorthopädie bei Kindern mit juveniler idiopathischer ArthritisTreatment approaches in temporomandibular joint arthritisdrugs and orthodontics in children with juvenile idiopathic arthritis
B. Koos
1  Universitätsklinik für Kieferorthopädie, UKSH Kiel
,
H. Fischer-Brandies
1  Universitätsklinik für Kieferorthopädie, UKSH Kiel
,
N. Tzaribachev
2  Dept. für Kinderrheumatologie, Klinikum Bad Bramstedt
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
27 December 2017 (online)

Zusammenfassung

Die Kiefergelenke sind die wahrscheinlich am häufigsten betroffenen Gelenke bei Kindern mit juveniler idiopathischer Arthritis. Die therapeutischen Konzepte sind komplex und basieren neben der Verabreichung von lokal und systemisch wirkenden Medikamenten auch auf die kieferorthopädische Versorgung. Für die Wahl der Medikamente stellt sich grundsätzlich die Frage nach dem Befall auch anderer Gelenke und somit einer eher systemischen Therapie. Im Gegensatz dazu steht die isolierte Kiefergelenksarthritis, die eher einer lokalen medikamentösen Behandlung unterliegen sollte. Kieferorthopädisch stehen unterschiedliche Behandlungsansätze zur Disposition, mit dem Ziel der Wiederherstellung von Form und Funktion.

Summary

The temporomandibular joints are probably the most frequently involved joints in children with juvenile idiopathic arthritis. Therapeutic concepts base upon local and systemic drugs and orthodontic treatment. The choice of a proper medication depends on the real number of arthritic joints, with a more systemic treatment approach in polyarticular disease course. Whereas isolated forms of temporomandibular joint arthritis should be treated locally. From orthodontic perspective different treatment approaches are available, aiming at restoring growth and function.