Aktuel Ernahrungsmed 2017; 42(03): 241-272
DOI: 10.1055/s-0037-1603273
Poster
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

VITAMIN-B-KOMPLEX-MANGELZUSTÄNDE NACH VERSCHIEDENEN BARIATRISCHEN VERFAHREN

D Kador
1  Ernährungstherapie, Linz am Rhein
,
U Kampa
2  Evangelisches Krankenhaus, Hattingen
,
B Blumenschein
3  praxisHochschule, Rheine, Germany
,
M Smollich
3  praxisHochschule, Rheine, Germany
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 June 2017 (online)

 

Introduction:

Die steigende Prävalenz für Adipositas ist mit einer steigenden Anzahl an bariatrischen Operationen verbunden. Der Vitamin-Status der einzelnen B-Vitamine wird von den verschiedenen Verfahren unterschiedlich beeinflusst, sodass Defizite entstehen können. Schwere Mangelerscheinungen oder Hypervitaminosen sind Komplikationen und stellen eine Herausforderung in der lebenslangen Versorgung der bariatrischen Patienten dar.

Objectives:

Ziel der Untersuchung war, diejenigen B-Vitamine zu identifizieren, die nach bariatrischen Eingriffen hinsichtlich spezifischer Defizite bereits systematisch untersucht wurden. Überdies wurde ermittelt, wie sich die verschiedenen bariatrischen Verfahren im Hinblick auf die Entwicklung eines Vitamin B-Mangels unterscheiden.

Methods:

Eine systematische Literaturrecherche in den Datenbanken von PubMed, Google Scholar und Cochrane wurde für den Zeitraum 1990 bis 2016 durchgeführt. Es wurden alle B-Vitamine und die bariatrischen Verfahren „Schlauchmagen“, „Magenbypass“, „Biliopankreatische Diversion“, „Biliopankreatische Diversion mit Duodenalswitch“ und „Omega-Loop-Bypass“ einbezogen.

Results:

Der Status von Thiamin, Riboflavin, Vitamin B6, Folsäure und Vitamin B12 ist in Interventionsstudien untersucht. Als bariatrische Verfahren sind der Schlauchmagen, der Magenbypass und die Biliopankreatische Diversion mit Duodenalswitch berücksichtigt. Thiamin-Defitzite sind selten und äußern sich durch neurologische Symptome. Erbrechen gilt dabei als Risikofaktor. Riboflavin-Defizite treten selten auf. Für Niacin, Pathothensäure und Biotin gibt es keine Erkenntnisse. Vitamin-B6-Hypervitaminosen kommen häufig vor. Defizite sind ebenso dokumentiert. Die Ergebnisse für Folsäure zeigen sowohl eine Überversorgung als auch einen Mangel an. Vitamin B12-Defizite sind häufig und führen zu einer Anämie. Neurologische Symptome bariatrischer Patienten werden auf B-Vitamin-Mangel zurückgeführt.

Conclusion:

Bariatrische Operationen können zu B-Vitamin-Defiziten führen. Viele B-Vitamin-Mangelsymptome sind nicht untersucht. Es muss eine lebenslange ernährungsmedizinische Betreuung erfolgen, um Komplikationen zu erkennen bzw. sie zu verhindern. Zahlreiche Faktoren beeinflussen den B-Vitamin-Status, sodass eine individuelle Supplementierung sinnvoll ist.

Disclosure of Interest:

None declared.