Z Gastroenterol 2017; 55(05): e1-e27
DOI: 10.1055/s-0037-1603031
Kategorie „Klinische Forschung“
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Spektrum der bakteriellen Erreger und Pilze in Galleproben aus ERCP- Untersuchungen – Monozentrische Analyse

RA Mayr
1  Klinik und Poliklinik für Innere Medizin I, Universitätsklinikum Regensburg
,
FX Dechant
1  Klinik und Poliklinik für Innere Medizin I, Universitätsklinikum Regensburg
,
I Zuber-Jerger
1  Klinik und Poliklinik für Innere Medizin I, Universitätsklinikum Regensburg
,
M Müller
1  Klinik und Poliklinik für Innere Medizin I, Universitätsklinikum Regensburg
,
K Weigand
1  Klinik und Poliklinik für Innere Medizin I, Universitätsklinikum Regensburg
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
09 May 2017 (online)

 

Hintergrund:

Infektionen der Gallenwege sind sehr häufig bei pathologisch oder operativ verändertem Gallengangsystem. Die Infektion der Gallenwege erfolgt meist als aszendierende Infektion aus dem Duodenum. Eine seltenere Ursache stellt die hämatogene Infektion der Gallenwege über die Pfortader dar. Einen effektiven Schutz gegen bakterielle Infektionen der Gallenwege bieten beim Gesunden der Sphinkter Oddi, ein weitgehend kontinuierlicher Galleabfluss sowie die bakterizid wirksamen Gallensalze. Sind diese Mechanismen gestört sind bakterielle Infektionen der Gallenwege deutlich wahrscheinlicher. Obstruktive Veränderungen der Gallenwege stellen die häufigsten Indikationen zur Endoskopisch Retrograden Cholangiopankreatikografie (ERCP) dar.

Methoden:

Es wurden alle im Jahr 2016 in unserer Abteilung durchgeführten ERCP-Untersuchungen hinsichtlich der Ergebnisse der mikrobiologischen Untersuchungen aus der während der ERCP gewonnen Galleproben untersucht. Die positiven mikrobiologischen Befunde wurden hinsichtlich der hierbei nachgewiesenen Erreger ausgewertet.

Ergebnisse:

Im Jahr 2016 wurden in unserer Abteilung 446 ERCP-Untersuchungen durchgeführt. In 205 Untersuchungen wurde die Indikation zur Asservierung von Galle gestellt. Dies gelang in 201 Fällen. Für 196 lag ein mikrobiologischer Untersuchungsbefund vor. Ein mikrobiologische Untersuchung hinsichtlich Bakterien und Pilzen war in 157 Fällen positiv (80,1%). Hiervon wurden in 120 Proben (76,4%) nur bakterielle Erreger, in 8 Proben (5,1%) nur Pilze und in 29 Proben (18,5%) Bakterien und Pilze festgestellt. Insgesamt wurden 299 bakterielle Erreger und 38 Pilze nachgewiesen.

Die häufigsten nachgewiesenen bakteriellen Erreger waren zu 36,8% Enterokokken. Daneben fanden sich E. coli, Streptokokken, Klebsiellen, Staphylokokken und Enterobacter sehr häufig. Insgesamt waren in einzelnen Untersuchungen noch bis zu 16 andere Bakterienspezies nachweisbar.

Es wurden 12 resistente Bakterien (4,0%) identifiziert, hierunter 9 Vancomycin-resistente Enterokokken (VRE), 2 Escherichia coli (3-MRGN) und 1 Linezolid-resistenter Enterococcus faecium. Sämtliche nachgewiesenen Pilze (38) gehören der Gattung Candida an. In 76,3% war dies Candida albicans.

Schlussfolgerung:

In der deutlichen Mehrzahl der untersuchten, im Rahmen einer ERCP gewonnenen Galleproben, konnten zumeist bakterielle Erreger, teils auch Pilze nachgewiesen werden. Das Spektrum der bakteriellen Erreger umfasst überwiegend Bakterien aus der Darmflora. Alle nachgewiesenen Pilze gehören der Gattung Candida an. Unsere Daten suggerieren, dass bei jeder ERCP der Versuch unternommen werden sollte Galle für die mikrobiologisch Untersuchung zu gewinnen.