Senologie - Zeitschrift für Mammadiagnostik und -therapie 2017; 14(02): A1-A53
DOI: 10.1055/s-0037-1602561
Abstracts
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Monozentrische Ergebnisse aus der prospektiven Registrierungsstudie TARGIT BQR

E Sperk
1  Universitätsmedizin Mannheim, Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Mannheim, Deutschland
,
J Pömsl
1  Universitätsmedizin Mannheim, Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Mannheim, Deutschland
,
A Keller
1  Universitätsmedizin Mannheim, Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Mannheim, Deutschland
,
G Welzel
1  Universitätsmedizin Mannheim, Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Mannheim, Deutschland
,
C Zimmermann
1  Universitätsmedizin Mannheim, Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Mannheim, Deutschland
,
J Mack
1  Universitätsmedizin Mannheim, Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Mannheim, Deutschland
,
B Tuschy
2  Universitätsmedizin Mannheim, Medizinische Fakultät Mannheim, Universität Heidelberg, Frauenklinik, Mannheim, Deutschland
,
S Berlit
2  Universitätsmedizin Mannheim, Medizinische Fakultät Mannheim, Universität Heidelberg, Frauenklinik, Mannheim, Deutschland
,
M Sütterlin
2  Universitätsmedizin Mannheim, Medizinische Fakultät Mannheim, Universität Heidelberg, Frauenklinik, Mannheim, Deutschland
,
F Wenz
1  Universitätsmedizin Mannheim, Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Mannheim, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
09 May 2017 (online)

 

Fragestellung:

Erste monozentrische Pilotanalyse zur Qualitätssicherung nach brusterhaltender Therapie mit intraoperativer Radiotherapie (IORT) als Boost in Kombination mit einer Ganzbrustbestrahlung im Rahmen der prospektiven Registrierungsstudie TARGIT B(oost) Q(uality) R(egistry) (NCT01440010).

Methodik:

Alle Patientinnen gaben präoperativ ihr Einverständnis zur Therapie und zum Datenschutz. Die Datenerhebung erfolgt prospektiv über Case Report Forms. Die IORT wurde als vorgezogener Boost mit 12 – 20 Gy (INTRABEAM, Zeiss Meditec) appliziert, die Ganzbrustbestrahlung erfolgte mit 46 – 50 Gy nach Standard. Die Überlebensraten und die Raten zur lokalen (innerhalb von 2 cm des ehemaligen Tumorbettes), ipsilateralen (> 2 cm außerhalb des Tumorbettes), kontralateralen und axillären Rezidiv-Freiheit und zur Metastasierung wurden nach Kaplan-Meier berechnet.

Ergebnis:

Insgesamt wurden über 900 Patientinnen prospektiv 09/2011 – 10/2016 vor der OP/IORT eingeschlossen. An unserem Zentrum wurden 125 Patientinnen mit IORT als Boost behandelt (Median 58 Jahre, < 50 Jahre 19%, T2 16%, N+ 21%, M+ 2%) und analysiert. Der Nachsorgezeitraum betrug im Median 32 Monate (3 – 60 Monate). Es gab zwei Lokalrezidive (13 und 39 Monate nach IORT, 96,3% lokal Rezidiv frei nach 5 Jahren). Zwei Patientinnen metastasierten (3 und 36 Monate; 97,3% nach 5 Jahren Metastasen frei) und zwei hatten ein kontralaterales Rezidiv (23 und 27 Monate, 97,6% ohne kontralaterales Rezidiv nach 5 Jahren). Eine Patientin starb nach 37 Monaten (95,2% Überleben nach 5 Jahren). Es gab kein axilläres und kein ipsilaterales Rezidiv.

Schlussfolgerung:

Nach IORT als Boost zeigen sich exzellente Ergebnisse zur lokalen und distanten Kontrolle und ein sehr gutes Überleben in einem gemischten Kollektiv inklusive High-Risk-Patientinnen.