Senologie - Zeitschrift für Mammadiagnostik und -therapie 2017; 14(02): A1-A53
DOI: 10.1055/s-0037-1602556
Abstracts
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Validierung eines Fusionsprototypen zur Mammografieaufnahme und dreidimensionalem Ultraschall mit einem Standard-Mammografiegerät und einem Standard-Ultraschallkopf

R Schulz-Wendtland
1  University Hospital Erlangen, Institute of Diagnostic Radiology, Erlangen, Deutschland
,
M Radicke
2  Siemens Healthcare GmbH, Erlangen, Deutschland
,
H Langemann
3  University Hospital Erlangen, Comprehensive Cancer Center Erlangen-EMN, Friedrich-Alexander University Erlangen-Nürnberg, Department of Gynecology and Obstetrics, Erlangen, Deutschland
,
E Wenkel
1  University Hospital Erlangen, Institute of Diagnostic Radiology, Erlangen, Deutschland
,
D Özdemir
1  University Hospital Erlangen, Institute of Diagnostic Radiology, Erlangen, Deutschland
,
M Wunderle
3  University Hospital Erlangen, Comprehensive Cancer Center Erlangen-EMN, Friedrich-Alexander University Erlangen-Nürnberg, Department of Gynecology and Obstetrics, Erlangen, Deutschland
,
M Uder
1  University Hospital Erlangen, Institute of Diagnostic Radiology, Erlangen, Deutschland
,
MW Beckmann
3  University Hospital Erlangen, Comprehensive Cancer Center Erlangen-EMN, Friedrich-Alexander University Erlangen-Nürnberg, Department of Gynecology and Obstetrics, Erlangen, Deutschland
,
SM Jud
3  University Hospital Erlangen, Comprehensive Cancer Center Erlangen-EMN, Friedrich-Alexander University Erlangen-Nürnberg, Department of Gynecology and Obstetrics, Erlangen, Deutschland
,
PA Fasching
3  University Hospital Erlangen, Comprehensive Cancer Center Erlangen-EMN, Friedrich-Alexander University Erlangen-Nürnberg, Department of Gynecology and Obstetrics, Erlangen, Deutschland
,
J Emons
3  University Hospital Erlangen, Comprehensive Cancer Center Erlangen-EMN, Friedrich-Alexander University Erlangen-Nürnberg, Department of Gynecology and Obstetrics, Erlangen, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
09 May 2017 (online)

 

Zielsetzung:

Die alleinige Mammografie der Brust im Screening weißt eine Sensitivität von ca. 60 – 80% auf. Es konnten jedoch Subgruppen identifiziert werden, wie Frauen mit einer hohen mammografischen Dichte, bei denen die alleinige Mammografie als Screeningmaßnahme nur eine Sensitivität von 38 bis 48% hat. Für solche Frauen wird momentan die Hinzunahme der Ultraschalluntersuchung zur Mammografie diskutiert. Im klinischen Alltag ist die komplementäre Mammadiagnostik für alle Patientinnen längst Standard in der Routinediagnostik. In dieser Studie wurde die Praktikabilität eines Prototyps getestet, bestehend aus einem Standard Mammografie Gerät und einem zugelassenen 3D-Ultraschallkopf. Beide Komponenten wurden physikalisch miteinander verbunden.

Material und Methodik:

Für den Fusions-Prototyp wurde ein ABVS System (automatically retractable ultrasound head) aus einem SIEMENS ACUSON S2000 in einen SIEMENS MAMMOMAT unter Zuhilfenahme einer neu entwickelten Kompressionsplatte integriert. Dieser neue Ansatz erlaubt die quasi simultane Aufnahme eines Röntgen- und Ultraschallbildes. Es handelt sich bei dem genannten Prototypen um ein wissenschaftliches Testgerät, welches nicht kommerziell erhältlich ist.

Ergebnisse:

Es wurden 25 Patientinnen mit invasivem Brustkrebs oder DCIS mit dem Fusionsprototyp aufgenommen. Eine vorläufige Analyse der Daten zeigt keinen Qualitätsunterschied der Aufnahmen im Vergleich zur konventionellen Mammografie.

Schlussfolgerungen:

Die Fusion eines automatisiertem 3D Ultraschallgerätes mit einem Standard Mammografie Geräts liefert Mammografieaufnahmen von vergleichbarer diagnostischer Qualität. Darüber hinaus ermöglicht das Gerät die 2. Bildmodalität der komplementären Mamma Diagnostik, den Ultraschall, ohne signifikanten Zeit- und zusätzlichen Untersucheraufwand. Diese Neuerung könnte die Sensivität und Spezifität des etablierten gesetzlichen Früherkennungsprogramms in Deutschland signifikant verbessern.