Senologie - Zeitschrift für Mammadiagnostik und -therapie 2017; 14(02): A1-A53
DOI: 10.1055/s-0037-1602442
Abstracts
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Ein direkter Vergleich zwischen SurgiMend® – fetale bovine azelluläre dermale Matrix und Tutomesh® – bovine Pericardium Membran in 45 Brustrekonstruktionen

C Eichler
1  Brustzentrum Köln Holweide, Köln, Deutschland
,
M Warm
1  Brustzentrum Köln Holweide, Köln, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
09 May 2017 (online)

 

Einführung:

Die Anwendung von azellulären dermalen Matix (ADM) Systemen ist weitverbreitet in der rekonstruktiven Mammachirurgie. Über 2600 ADM Rekonstruktionen sind in der Literatur beschrieben. Daten zu einem direkter Vergleich zwischen SurgiMend® und Tutomesh® bestehen aktuell noch nicht. Dies ist somit die erste Vergleichsstudie welche Tutomesh® vergleichend in der Mammarekonstruktion bewertet.

Methoden:

Diese retrospektive Analyse evaluierte 45 Patienten welche von 2014 – 2015 eine ADM unterstützte Implantat basierte Mammarekonstruktion erhielten. Zwei Kohorten wurden verglichen: SurgiMend® (18 cases; 40%) – fetale bovine azelluläre dermale Matrix und Tutomesh® (27 cases; 60%) – eine bovine Pericardium Membran. Die Rekrutierung erfolgte konsekutiv. Endpunkte waren postoperative Komplikationsraten.

Ergebnisse:

Es ergaben sich leichte postoperative Komplikationen in 27,8% der SurgiMend® und 37,0% der Tutomesh® Rekonstruktionen. Diese beinhalteten Hämatome, Serome, Infektionen und Red Breast Syndrome (RBS). Die häufigste Komplikation was RBS. Schwere (revisionsbedürftig mit Implant Loss) Komplikationen ereigneten sich ledigliche in 0% (SurgiMend®) und 3,7% (Tutomesh® – 1 Patient) der Fälle.

Zusammenfassung:

Diese retrospective Analyse zeigt eine gute Vergleichbarkeit bezüglich der klinischen Komplikationsrate bei Tutomesh® und SurgiMend®. Schwere Komplikationen sind vergleichbar mit der verfügbaren Literatur in beiden Fällen. Obgleich in dieser retrospektiven Arbeit bei geringer Fallzahl die Aussagekraft begrenzt ist, scheint es möglich sich hier für die kostengünstigere Variante zu entscheiden.