Gesundheitswesen 2016; 78(10): 678-680
DOI: 10.1055/s-0035-1564216
Kurzmitteilung
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Evaluation der Aktivitäten öffentlicher Apotheken im Rahmen der Jahresschwerpunktkampagne „Diabetes bewegt uns!“

Evaluation of the Activities of Community Pharmacies during the Annual Campaign with Focus on Diabetes Prevention
K. Schmiedel
1  WIPIG – Wissenschaftliches Institut für Prävention im Gesundheitswesen, Bayerische Landesapothekerkammer, München
,
K. Friedland
2  Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Department Chemie und Pharmazie, Erlangen
,
H. Schlager
1  WIPIG – Wissenschaftliches Institut für Prävention im Gesundheitswesen, Bayerische Landesapothekerkammer, München
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
09 November 2015 (online)

Zusammenfassung

Diabetes mellitus zählt aufgrund steigender Erkrankungszahlen zu den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Vor diesem Hintergrund hat das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (BStMGP) 2014 die Jahresschwerpunktkampagne „Diabetes bewegt uns!“ initiiert. Das WIPIG – Wissenschaftliches Institut für Prävention im Gesundheitswesen hat die Aktivitäten der bayerischen Apotheken unterstützt und evaluiert, inwiefern Apotheken zur Aufklärung der Bevölkerung beitragen können. Neben einer Fortbildung für pharmazeutisches Personal wurde der Aufbau eines „Netzwerks Diabetesprävention“ von WIPIG initiiert. Apotheken des Netzwerks konnten ein Aktionspaket inklusive Evaluationsbogen bestellen und ihre Aktivitäten von WIPIG in den Veranstaltungskalender des BStMGP eintragen lassen. Insgesamt wurden 215 Apotheken im Netzwerk Diabetesprävention registriert und 103 Veranstaltungen angemeldet. Das WIPIG erhielt 67 Evaluationsbögen, wobei 86,6% eine Plasmaglucose-Messaktion, 76,1% eine Screening-Aktion mit dem Diabetes-Risiko-Fragebogen FINDRISK der Deutschen Diabetes-Stiftung und 22,4% einen Vortrag zur Aufklärung über Diabetes durchführten. Beim Screening ließen 2 502 Personen ihren Plasmaglucosewert messen und 1 765 Personen ihr Diabetes-Risiko mit dem FINDRISK bestimmen. Insgesamt wurde 190 Personen aufgrund deutlich erhöhter Plasmaglucosewerte eine unmittelbare ärztliche Abklärung angeraten. Anhand der FINDRISK-Punktzahl war bei 80,2% eine Lebensstiländerung notwendig, um Typ-2-Diabetes vorzubeugen. Die Evaluation zeigte, dass Apotheken einen wichtigen Beitrag zur Kampagne geleistet haben und zahlreiche Personen über die Notwendigkeit und Möglichkeit der Diabetesprävention aufgeklärt wurden.

Abstract

With its increasing incidence, diabetes is one of the major challenges of the 21th century. Against this background, the Bavarian State Ministry of Public Health and Care Services (BStMGP) started in 2014 the campaign “Diabetes moves us!”. The scientific institute for prevention in health care (WIPIG) supported the activities of Bavarian pharmacies and evaluated the extent to which they might be able to contribute towards prevention. Besides additional training of pharmaceutical staff, WIPIG initiated a diabetes prevention network. Pharmacies that were members of the network had the opportunity to order a campaign package including an evaluation questionnaire and to register their activity in the calendar of events of the campaign. A total of 215 pharmacies signed up for the diabetes prevention network and registered 103 events. The WIPIG received 67 completed evaluation questionnaires. Most often (86.6%) the pharmacies conducted a blood glucose screening; 76.1% carried out screening with the diabetes risk questionnaire FINDRISC of the German Diabetes Foundation and 22.4% gave a information lecture on diabetes. During the screening 2,502 persons had their blood sugar checked and 1,765 persons filled in the FINDRISC questionnaire. Overall, 190 persons were advised to visit their physician because of a very high blood glucose level. On the basis of the FINDRISC, 80.2% were advised to change their lifestyle to prevent type 2 diabetes.