Akt Neurol 2015; 42(08): 485-486
DOI: 10.1055/s-0035-1552725
Debatte: Pro & Kontra
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Wertigkeit von systemischen alpha-Synuklein-Ablagerungen in der Diagnostik des idiopathischen Parkinson-Syndroms – Kontra

Diagnostic Value of Systemic Alpha-Synuclein Deposits in Parkinson’s Disease – Contra
M. Bähr
Klinik für Neurologie der Universitätsmedizin Göttingen
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
07. Oktober 2015 (online)

Der Morbus Parkinson bzw. das idiopathische Parkinson-Syndrom (iPS) ist neben dem M. Alzheimer eine der häufigsten neurodegenerativen Erkrankungen des höheren Lebensalters. Durch die derzeitige demografische Dynamik muss man davon ausgehen, dass sich die Prävalenz der Erkrankung in den westlichen Industrieländern bis 2030 etwa verdoppelt [1]. Diese Tatsache unterstreicht die Notwendigkeit einer möglichst frühen und vor allem korrekten Diagnose der Erkrankung, auch wenn derzeit fast ausschließlich symptomatische Therapiemodalitäten existieren.