Psychiat Prax 2016; 43(08): 421-428
DOI: 10.1055/s-0035-1552672
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Trialogische Evaluierung eines gerontopsychiatrischen Konsiliar- und Liaisondienstes

Trialogical Evaluation of a Gerontological Psychiatric Consulting and Liaison ServiceMartin Böhm1, Barbara Stiglbauer2, Gisela Öhlinger1, Martin Weichbold3, Birgit Weichbold1, Gernot Koren1, Werner Schöny1
  • 1pro mente Oberösterreich, Linz/Österreich
  • 2Institut für Pädagogik und Psychologie, Johannes Kepler Universität Linz/Österreich
  • 3Abteilung Soziologie und Kulturwissenschaft, Paris Lodron Universität Salzburg/Österreich
Further Information

Publication History

Publication Date:
09 July 2015 (eFirst)

Zusammenfassung

Ziel der Studie: Das vorgestellte Projekt zeigt die Effekte eines gerontopsychiatrischen Konsiliar- und Liaisondienstes (K&L) auf Pflegeheimbewohner und das Betreuungsteam auf.

Methode: Die Implementierung des K&L wurde anhand eines quasi-experimentellen Designs im Längsschnitt aus Bewohner-, Pflege-, Arzt- und Angehörigenperspektive mittels quantitativer und qualitativer Methoden evaluiert.

Ergebnisse und Schlussfolgerung: Die Ergebnisse liefern Evidenz für die positiven Effekte von K&L, v. a. in Hinblick auf das „Gemeinsame Handeln“ im Betreuungsteam.

Abstract

Objective: The presented project shows the effects of a gerontological psychiatric consulting and liaison service (C&L) on nursing home residents and the care team.

Methods: The implementation of the C&L was evaluated using a quasi-experimental design in longitudinal section of residents’, nursing, medical and family perspective using quantitative and qualitative methods.

Results/Conclusion: The results provide evidence for the positive effects of C&L especially in relation to the “common action” within the care team.