Aktuelle Ernährungsmedizin 2015; 40 - P2_4
DOI: 10.1055/s-0035-1550201

EDDY: Österreichs erste Präventionsstudie über die Wirkung einer Sport- und Ernährungsintervention zur Prävention von Übergewicht und kardiovaskulären Risikofaktoren

C Pöppelmeyer 1, N Barkhordarian 1, O Helk 1, O Prochazka 1, N Cvjetkovic 1, K Buchinger 1, S Mehany 1, B Wessner 2, H Klinglmayr 2, G Schwarz 2, K Widhalm 1
  • 1Österreichisches Akademisches Institut für Ernährungsmedizin
  • 2Zentrum für Sportwissenschaft und Universitätssport Universität Wien

Hintergrund: Erkrankungen des kardiovaskulären Systems sind in Österreich für rund 43% aller Todesfälle verantwortlich und korrelieren stark mit Übergewicht. Daten der HELENA Studie weisen eine Prävalenz von bis zu 23% übergewichtigen Heranwachsenden in Wien auf. Aus diesem Grund ist es nötig, Mittel und Wege zu finden um Übergewicht zu bekämpfen und seiner Entstehung vorzubeugen.

Methoden: Das EDDY Projekt ist eine Interventionsstudie mit einer Dauer von 2 Jahren. Die Kohorte setzt sich aus einer Interventions- und einer Kontrollgruppe aus 147 SchülerInnen aus zwei Wiener Hauptschulen und zwei Wiener Gymnasien zusammen. Die Interventionsgruppe erhält über zwei Semester eine umfangreiche, altersgerechte Ernährungsschulung sowie eine physiologische Schulung und Sport- und Bewegungsintervention. Vor und nach Intervention sowie bei Follow-up Messungen nach 6 und 12 Monaten werden die Probanden körperlich vermessen (BIA, Körpergröße und Körpergewicht) und Blutproben zur Bestimmung des metabolischen Status werden entnommen. Zusätzlich werden mit entsprechenden Fragebögen Ernährungswissen- und Gewohnheiten sowie psychologische Parameter erhoben.

Ergebnisse und Diskussion: Vorläufige Ergebnisse verdeutlichen eine Verbesserung des Ernährungswissens, sowie eine signifikante Reduktion des Konsums von Fastfood, süßen und salzigen Snacks und eine Verbesserung der physiologischen Aktivität.

Schlussfolgerung: Daten aus dem laufenden Präventionsprojekt deuten darauf hin, dass eine Intervention basierend auf Ernährungsschulungen und körperlicher Aktivität einen positiven Einfluss auf den Lebensstil von SchülerInnen im Alter von 10 – 14 Jahren haben kann.

Literatur: Segna D, Widhalm H, Widhalm K. et al. Impact of mother tongue and gender on overweight, obesity and extreme obesity in 24,989 Viennese children/adolescents (2 – 16 years). Wien. Klin. Wochenschr. 2012 Nov;124(21 – 22):782 – 8

Diethelm K et al, Nutrient intake of European adolescents: results of the HELENA (Healthy Lifestyle in Europe by Nutrition in Adolescence) Study. Public Health Nutr. 2013 Mar 8:1 – 12

Finanzierung: Österreichischer Herzfonds, Hofer, Nestlé