Deutsche Heilpraktiker-Zeitschrift 2015; 10(02): 48-53
DOI: 10.1055/s-0035-1549144
Praxis
© Karl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

„Schreibaby“: Nicht von schlechten Eltern

Sandra Schersich

Verantwortlicher Herausgeber dieser Rubrik:
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
30. März 2015 (online)

Summary

Jeder 5. Säugling ist von exzessivem Schreien betroffen, man spricht auch von Schreibabys oder Babys mit Dreimonatskoliken, häufig mit Darmstörungen als Ursache. An Säuglingskoliken sind überwiegend Vagusstörungen, Serotoninmangel, Laktose- oder Eiweißintoleranz beteiligt. Sind andere Ursachen differenzialdiagnostisch ausgeschlossen, bietet die Osteopathie geeignete Techniken, u. a. durch occipitalen-sakralen Ausgleich, Tonusminderung des Peritoneums sowie die Behandlung von Nabelgewebe, Os occipitale und Foramenmagnum.