Gesundheitswesen 2016; 78(11): 759-764
DOI: 10.1055/s-0035-1545267
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Flächenreinigung und Desinfektion im Krankenhaus. Verbesserung durch objektive Überwachung und Intervention

Surface Cleaning and Disinfection in the Hospital. Improvement by Objective Monitoring and Intervention
R. Woltering
1  Gesundheitsamt, Kreis Höxter, Höxter
,
G. Hoffmann
2  Firma Hycom, Höxter
,
J. Isermann
3  Kreis Höxter, Gesundheitsamt, Höxter
,
U. Heudorf
4  Abteilung Infektiologie und Hygiene, Gesundheitsamt, Frankfurt am Main
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
24 June 2015 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund und Fragestellung: Beurteilung der Reinigung und Desinfektion in Krankenhäusern durch objektive Kontrollen und Überprüfung notwendiger Korrekturmaßnahmen.

Methodik: Prospektive Untersuchung der Reinigung und Desinfektion von täglich zu reinigenden Oberflächen in 5 Allgemeinkrankenhäusern mit Ultraviolett-Fluoreszenz-Markierungen (UVM-Methode) gefolgt von einer Ausbildungs- und organisatorischen Intervention. Die UVM wurden auf Bettenstationen, Operationsbereichen und Intensivstationen angebracht. Eine vollständige Entfernung wurde als erbrachte Reinigungsleistung bewertet. Nach der ersten Erhebung erfolgten Schulungen und verstärkte Eigenkontrollen, 6 Monate später eine Erfolgskontrolle.

Ergebnisse: Die durchschnittliche Reinigungsleistung lag vor der Intervention bei 34% (31/90), mit erheblichen Unterschieden zwischen den 5 Krankenhäusern (11–67%). Die besten Ergebnisse fanden sich auf den Intensivstationen (61%) und in den Operationsbereichen (58%), die schlechtesten Ergebnisse auf den Bettenstationen (22%). Die Intervention führte zu einer signifikanten Verbesserung der Reinigungsleistung auf durchschnittlich 69% (65/94; +34,7%, 95% Konfidenzintervall (CI): 21,2–48,3, p<0,05) mit Unterschieden zwischen den Krankenhäusern (20–95%). Die größte Verbesserung konnte auf den Bettenstationen erreicht werden (+45%; CI 29,2–60,8 p<0,05). Die Verbesserungen in Operationsbereichen (+22,9%; CI 10,9–56,7) und Intensivstationen (+5,6%; CI 25,8–36,9) waren statistisch nicht signifikant.

Schlussfolgerungen: Die Überprüfung der Reinigung und Desinfektion von Oberflächen mit der UVM-Methode ist geeignet zur Kontrolle von Hygieneplänen. Eine Intervention führt zu einer signifikanten Verbesserung der Reinigungsleistung. Als Teil einer Strategie zur Verbesserung der Hygiene im Krankenhaus erlaubt die UVM-Methode eine einfache, günstige und effiziente Überwachung von Reinigungsleistung und Korrekturmaßnahmen.

Abstract

Background and Objective: An assessment of cleaning and disinfection in hospitals by the use of objective surveillance and review of mandatory corrective measures was undertaken.

Methods: A prospective examination of the cleaning and disinfection of surfaces scheduled for daily cleaning in 5 general care hospitals by use of an ultraviolet fluorescence targeting method (UVM) was performed, followed by structured educational and procedural interventions. The survey was conducted in hospital wards, operating theatres and intensive care units. Cleaning performance was measured by complete removal of UVM. Training courses and reinforced self-monitoring were implemented after the first evaluation. 6 months later, we repeated the assessment for confirmation of success.

Results: The average cleaning performance was 34% (31/90) at base-line with significant differences between the 5 hospitals (11–67%). The best results were achieved in intensive care units (61%) and operating theatres (58%), the worst results in hospital wards (22%). The intervention significantly improved cleaning performance up to an average of 69% (65/94; +34.7%; 95% confidence interval (CI): 21.2–48.3; p<0.05), with differences between the hospitals (20–95%). The largest increase was achieved in hospital wards (+45%; CI 29.2–60.8; p<0.05). Improvements in operating theatres (+22.9%; CI 10.9–56.7) and intensive care units (+5.6%; CI 25.8–36.9) were statistically not significant.

Conclusions: The monitoring of cleaning and disinfection of surfaces by fluorescence targeting is appropriate for evaluating hygiene regulations. An intervention can lead to a significant improvement of cleaning performance. As part of a strategy to improve infection control in hospitals, fluorescence targeting enables a simple inexpensive and effective surveillance of the cleaning performance and corrective measures.