Neurochir Scan 2015; 03(02): 115-116
DOI: 10.1055/s-0034-1391700
Aktuell
Neurochirurgische Intensivmedizin und Neurotraumatologie
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Temperaturregulationsstörungen bei Patienten mit Hirnschädigung

Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
22. April 2015 (online)

Fazit

Temperaturregulationsstörungen sind bei Patienten mit zerebraler Schädigung, die auf eine Intensivstation aufgenommen werden, ein häufiger Befund, und sie gehen mit einer erhöhten Sterblichkeit einher. Dabei wirkt sich eine Hypothermie deutlich stärker aus, auch wenn sie seltener auftritt als erhöhte Temperaturen. Allerdings, so geben die Autoren einschränkend an, gelten diese Zahlen nur für Temperaturabweichungen, die innerhalb der ersten 24 Stunden nach Aufnahme gemessen wurden – wie die Abhängigkeiten bei Fieber bzw. Hypothermie im Verlauf aussehen, lässt sich aus diesen Daten nicht ableiten. Ebenso konnten aus der Datenbank keine Langzeit-Outcomes erhoben werden, die Auskunft über die Sterblichkeit nach Entlassung aus dem unmittelbaren Akutkrankenhaus geben.