Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 2014; 49(9): 520-521
DOI: 10.1055/s-0034-1390054
Fachwissen
Krankenhaushygiene
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Krankenhaushygiene – Antibiotic Stewardship

Antibiotic Stewardship
Klaus Kerwat
1  Klinik für Anästhesie und Intensivtherapie, Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH, Standort Marburg
,
Hinnerk Wulf
1  Klinik für Anästhesie und Intensivtherapie, Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH, Standort Marburg
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
19 September 2014 (online)

Zusammenfassung

Antibiotikaresistenzen nehmen weltweit kontinuierlich zu und sind zu einem schwerwiegenden Problem geworden. Deshalb sind Antibiotic-Stewardship-Programme entstanden. Sie sollen eine rationale Antiinfektivaverordnungspraxis in einer medizinischen Institution nachhaltig verbessern und sicherstellen. Ziel ist es, dass der richtige Patient zum richtigen Zeitpunkt die richtige Antibiotikatherapie erhält. In Deutschland gibt es seit Ende 2013 eine S3-Leitlinie der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) zu diesem Thema,herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie (S3-Leitlinie Strategien zur Sicherung rationaler Antibiotika-Anwendung im Krankenhaus. AWMF-Registernummer 092/001). Ein wichtiger Aspekt dabei ist der Teamansatz; ein klinisch tätiger Infektiologe, ein Krankenhausapotheker und ein Facharzt für Mikrobiologie ergänzen sich dabei in ihrer Expertise.

Abstract

Resistance against antibiotics is continuously increasing throughout the world and has become a very serious problem. For just this reason "Antibiotic Stewardship Programs" have been developed. These programs are intended to lead to a sustained improvement in the situation and to assure a rational practice for the prescription of anti-infective agents in medical facilities. The aim is to prescribe the correct antibiotic therapy to the right patient at the most appropriate point in time. An AWMF S3 guideline on this topic published by the German Society for Infectiology (S3-Leitlinie StrategienzurSicherungrationalerAntibiotika-AnwendungimKrankenhaus.AWMF-Registernummer 092/001 - S3 Guideline on Strategies for the Rational Use of Antibiotics in Hospitals. AWMF - Registry Number 092/001) has been available since the end of 2013. An essential aspect therein is the expert interdisciplinary cooperation of a team comprising a clinically experienced infectiologist, a hospital pharmacist and a consultant for microbiology.

Kernaussagen

  • Antibiotkaresistenzen nehmen weltweit kontinuierlich zu.

  • Antiotic-Stewardship-Programme (ABS-Programme) sind entstanden, um eine rationale Antiinfektiva-Verordnungspraxis sicherzustellen. Sie verfolgen einen Teamansatz. Es werden Kurse angeboten, welche die Inhalte von ABS lehren.

  • In Deutschland gibt es eine AWMF-S3-Leitlinie zu diesem Thema (S3-Leitlinie „Strategien zu Sicherung rationaler Antibiotika-Anwendung im Krankenhaus“).

Ergänzendes Material