Gesundheitswesen 2015; 77(04): 284-285
DOI: 10.1055/s-0034-1389914
Kurzmitteilung/Kasuistik
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Wie bewerten Bürger in Deutschland ihre eigene Health Literacy?

How do citizens in Germany assess their own Health Literacy?
M. Messer
1  Fakultät für Gesundheitswissenschaften, AG 6 – Versorgungsforschung und Pflegewissenschaft, Universität Bielefeld
,
D. Vogt
1  Fakultät für Gesundheitswissenschaften, AG 6 – Versorgungsforschung und Pflegewissenschaft, Universität Bielefeld
,
G. Quenzel
1  Fakultät für Gesundheitswissenschaften, AG 6 – Versorgungsforschung und Pflegewissenschaft, Universität Bielefeld
,
K. Hurrelmann
2  Hertie School of Governance, Berlin
,
D. Schaeffer
1  Fakultät für Gesundheitswissenschaften, AG 6 – Versorgungsforschung und Pflegewissenschaft, Universität Bielefeld
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
16 October 2014 (online)

Zusammenfassung

Health Literacy ist in Europa ein noch junges Konzept. Erste internationale Erhebungen zeigen, dass beträchtliche Teile der Bevölkerung erhebliche Einschränkungen in ihrer selbstwahrgenommenen Health Literacy aufweisen. In Deutschland mangelt es noch an aussagekräftigen Daten. Daher sind nun 2 große Untersuchungen gestartet, die bevölkerungsrepräsentative Ergebnisse liefern und auch das Health Literacy-Niveau vulnerabler Zielgruppen wie ältere Menschen und Migranten in den Blick nehmen.

Abstract

Health literacy is a relatively recent concept in Europe. First international investigations indicate that a substantial part of the population has significantly impaired subjective health literacy. In Germany there is a lack of meaningful data. Therefore, 2 comprehensive studies have been started that will provide population representative results, as well as take the health literacy level of vulnerable groups such as older people and migrants into consideration.