Fortschr Röntgenstr 2014; 186 - RK_VO207_1
DOI: 10.1055/s-0034-1372878

Erkrankungen des Perikards

P Hunold 1
  • 1Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin, Lübeck

Erkrankungen des Perikards sind oftmals differentialdiagnostisch eine Herausforderung. Denn einerseits gehen sie klinisch mit unspezifischer Symptomatik einher, anderseits steht in der kardiologischen Diagnostik an nicht-invasiver Diagnostik nur die Echokardiografie zur Verfügung, die ihrerseits auch oft nur indirekte oder unspezifische Befunde erheben kann.

Das Spektrum der Perikarderkrankungen umfasst angeborene, entzündliche und neoplastische Entitäten. Die häufigsten klinisch apparenten und relevanten Erkrankungen sind die verschiedenen Perikarditiden: akute Perikarditis verschiedener Ätiologie und das Dressler- (”Post-Kardiotomie-“) Syndrom nach herzchirurgischen Eingriffen. Im chronischen Stadium kann es zur Pericarditis calcarea und constrictiva kommen; letztere mit erheblichen funktionellen Folgen. Angeborene Hypo- oder Aplasie des Perikards sind sehr seltene, aber durchaus schwierig zu diagnostizierende und relevante Anomalien. Perikardiale Zysten, primäre Tumoren und auch Metastasen sind ebenfalls nicht sehr häufige, möglicherweise aber auch zu selten diagnostizierte Krankheiten.

In der radiologischen Diagnostik spielt die Röntgen-Thoraxaufnahme noch immer eine Rolle, weil sie auf größere Ergüsse und Raumforderungen hinweisen kann. Viel wichtiger in der gezielten Diagnostik sind die Schnittbildmethoden: die CT besonders zur DD von Ergüssen und bei Raumforderungen und Verkalkungen; die MRT bei Entzündungen, bei der DD von Raumforderungen und bei der Pericarditis constrictiva.

Zusammenfassend bieten CT und MRT sehr gute diagnostische Optionen zur Charakterisierung von Perikarderkrankungen. Das Perikard sollte dementsprechend etwas weiter in den radiologischen Fokus rücken.

Lernziele:

  • Die korrekte Indikationsstellung zur CT und MRT bei V.a. Perikarderkrankung.

  • Das richtige MR-Untersuchungsprotokoll bei Perikarderkrankungen.

  • Typische Befunde in CT und MRT bei Perikarderkrankungen.

E-Mail: peter.hunold@uksh.de