Handchir Mikrochir plast Chir 2014; 46(04): 214-223
DOI: 10.1055/s-0034-1372626
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Management eines Ausbruches mit 4 MRGN Acinetobacter baumannii in einem Brandverletzten­zentrum

Management of a 4MRGN Acinetobacter baumanii Outbreak in a Burn Unit
F. Siemers
1  Plastische- und Handchirurgie/Brandverletztenzentrum, Berufsgenossenschaftliche Kliniken Bergmannstrost, Halle (Saale)
,
S. Fanghänel
4  Stabsstelle Krankenhaushygiene, BG Kliniken Bergmannstrost Halle/Saale, Halle/Saale
,
P. A. Bergmann
1  Plastische- und Handchirurgie/Brandverletztenzentrum, Berufsgenossenschaftliche Kliniken Bergmannstrost, Halle (Saale)
,
G. Tamouridis
1  Plastische- und Handchirurgie/Brandverletztenzentrum, Berufsgenossenschaftliche Kliniken Bergmannstrost, Halle (Saale)
,
R. Stuttmann
3  Klinik für Anästhesiologie, Intensiv- und Notfallmedizin, BG Kliniken Bergmannstrost Halle/Saale, Halle/Saale
,
B. Stolze
1  Plastische- und Handchirurgie/Brandverletztenzentrum, Berufsgenossenschaftliche Kliniken Bergmannstrost, Halle (Saale)
,
G. O. Hofmann
2  Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschrurgie, BG Kliniken Bergmannstrost Halle/Saale, Halle/Saale
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

eingereicht 02 January 2014

akzeptiert 09 March 2014

Publication Date:
27 August 2014 (online)

Zusammenfassung

Der Ausbruch mit einem 4 MRGN Acinetobacter baumannii auf einem Brandverletztenzentrum stellt alle Beteiligten vor eine große Herausforderung. Das Management bei einer Ausbruch­situation, bei der 7 Patienten des Brandverletztenzentrums betroffen waren wird vorgestellt. Nach der Feststellung des Auslöseereignisses und Analyse der aktuellen Situation wurde sofort ein Ausbruchsmanagementteam durch die Stabsstelle Krankenhaushygiene aktiviert und Interventionsmaßnahmen zur Unterbrechung der Infektkette eingeleitet. Neben einem sofortigen Aufnahmestop wurden umfangreiche Umgebungsuntersuchungen in die Wege geleitet. Die betroffenen Patienten wurden nach Abschluss der operativen Maßnahmen, mit dem Ziel die Einheit schnellst möglichst wieder aufnahmebereit zu melden, in heimatnahe Krankenhäuser oder in eine Rehabilitationsklinik verlegt. Ein Betroffener, bei dem noch plastisch-chirurgische Maßnahmen durchgeführt werden mussten, wurde nach Identifizierung der Ausbruchsquelle in einen speziell eingerichteten Bereich der Intermediate Care Station verlegt. Die Umgebungsuntersuchungen erbrachten eine positive Erregerquelle auf einem Bronchoskopieturm. Der Ausbruch war nach Verlegung der Patienten, Schlussdesinfektion und anschließender Verneblung mit 5–6% Wasserstoffperoxid innerhalb von 18 Tagen beendet.

Abstract

Patients with 4MRGN Acinetobacter baumanii infections in a burn unit represent great challenge. The structured management with 7 involved patients in such a situation is presented. After discovering the infectious trigger a management team is established. An immediate stop for further admissions was announced and all infected room areas and medical equipment were analysed for infection foci. The infected patients were transferred to regional hospitals or a rehabiltation hospital after finishing all surgical procedures. In one case, for whom further operations were needed, a transfer to a separated area of the intermediate care unit (IMC) within the hospital was arranged. The performed analysis of infection foci indicated a bronchoscopy tower to be the infection source. The outbreak was terminated after transferring all patients, final disinfection and subsequent nebulisation with 5–6% hydrogen peroxide within 18 days.