Z Phytother 2014; 35(05): 248-254
DOI: 10.1055/s-0034-1371747
Porträt Einer Arzneipflanze
© Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Anguraté – Die Wurzel- und Stängeldroge einer Mentzelia-Art

Klaus Peter Latté

Subject Editor:
Further Information

Publication History

Publication Date:
28 October 2014 (online)

Zusammenfassung

Teeaufgüsse der Wurzel- und Stängeldroge von Anguraté, früher irrtümlich der Stammpflanze Mentzelia cordifolia und heute M. scabra subsp. chilensis zugeordnet, werden seit Langem in der Volksmedizin Perus insbesondere bei Magenbeschwerden eingesetzt. Seit den 1950er-Jahren ist Anguraté auch in Deutschland zur Behandlung von Magen- und Darmbeschwerden erhältlich. Untersuchungen führten u. a. zur Identifizierung von Iridoiden und Phenolen als Inhaltsstoffe in Anguraté und zum Nachweis einer antiinflammatorischen Wirkung des Teeaufgusses. In wenigen Anwendungsbeobachtungen wurden günstige Effekte des Tees bei Oberbauchbeschwerden wie Magen- und Duodenalgeschwüren, Gastritis und Sodbrennen beobachtet.

Summary

Anguraté, a herbal drug derived from Mentzelia species
Decoctions of Anguraté, whose roots and stems were in former times erroneously attributed to M. cordifolia and are nowadays assigned to Mentzelia scabra subsp. chilensis, have been used for a long time in folk medicine of Peru, amongst others, as a remedy for the treatment of gastric complaints. Since the 1950s Anguraté has been also available in Germany for the treatment of gastric and intestinal disorders. Studies have led amongst others to the identification of iridoids and phenolic compounds in Anguraté and to the confirmation of anti-inflammatory effects of its decoctions. In a few studies with an open label study design beneficial effects of the decoctions could be observed for patients suffering from gastric and duodenal ulcers, gastritis and heartburn.