Gesundheitswesen 2014; 76 - V15
DOI: 10.1055/s-0034-1371568

Die Arbeit der zahnärztlichen Dienste in den Gesundheitsämtern von Sachsen-Anhalt

I Frost 1
  • 1Salzlandkreis, FB Gesundheit, Zahnärztlicher Dienst, Bernburg

Sachsen-Anhalt ist ein relativ kleines Land mit 2,3 Mill. Einwohnern und einer Fläche von 20.400 km2.

Es gliedert sich in 11 Landkreise und 3 kreisfreie Städte, ist geografisch sehr vielseitig und verfügt über 5 Welterbekulturstätten. Ein kurzer Rückblick in die Geschichte der Entwicklung der Jugendzahnpflege zeigt, dass die Wurzeln der Jugendzahnpflege sehr alt sind. Schon vor rund 150 Jahren gab es sogenannte „Volksbelehrungen“ zum Thema Zahngesundheit.

Die Jugendzahnpflege entwickelte sich in der ehemaligen BRD und in der damaligen DDR sehr unterschiedlich. Im Jahr 1992 wurde zur Sicherstellung der Durchführung der Tätigkeiten zum §21 SGB V die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege in Sachsen-Anhalt gegründet. Auch heute noch wird in den Landkreisen nach einem von ihr entwickelten Aktionsprogramm zur Basis- und Intensivprophylaxe gearbeitet. Mit Unterstützung der LAGJ Sachsen-Anhalt e.V. erfolgt seit dem Schuljahr 2007/2008 jährlich eine elektronische Datenübermittlung und eine zentrale Auswertung durch das Landesamt für Verbraucherschutz. Diese Auswertung ist Grundlage eines Basisberichtes zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen, der kürzlich veröffentlicht wurde. Damit einhergehend wurde ein GBE-Service für die Landkreise und kreisfreie Städte entwickelt. Alle zahnärztlichen Dienste erhalten somit zeitnah eine Rückmeldung der Daten des eigenen Landkreises.

In Sachsen-Anhalt wurden im Schuljahr 2011/2012 72% der zu untersuchenden Kinder und Jugendlichen erreicht und ebenso viele bekamen einen 1. Prophylaxeimpuls. Ca 36% der Kinder erhielten einen 2. Prophylaxeimpuls und mit Fluoridierungsmaßnahmen wurden 21% der zu untersuchenden Kinder betreut. Die aufgeführten Zahlen sprechen für sich.

Die zahnärztlichen Dienste in Sachsen-Anhalt sind gut aufgestellt und arbeiten sehr motiviert.