Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 2014; 49(2): 134-138
DOI: 10.1055/s-0034-1368680
Fokus
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Patientenzufriedenheit – Sind die erfolgreich therapierten Patienten die zufriedenen Patienten?

The successfully treated patients – are they the satisfied ones?
Michael Brinkers
,
Nico Gerth
,
Giselher Pfau
,
Thomas Hachenberg
Further Information

Publication History

Publication Date:
23 February 2014 (online)

Zusammenfassung

Die gängige wissenschaftliche Meinung zum Therapieerfolg ist, dass eine Zufriedenheit den Patienten zusteht, die erfolgreich therapiert wurden. Demgegenüber zeigt die Realität, dass auch unter schlechten Lebensbedingungen Patienten zufrieden sein (Zufriedenheitsparadox) können, wie auch erfolgreich therapierte Patienten unzufrieden sein können (Unzufriedenheitsdilemma).

Je höher die psychische Belastung umso seltener ist Therapieerfolg gleichbedeutend mit Zufriedenheit. Zufriedenheit ist vielmehr abhängig von Variablen wie Erfüllung von Erwartungen und dem Engagement der Behandler.

Abstract

The current scientific opinion on the success of a therapy is that patients having undergone a successful therapy are satisfied. However, in reality, it is possible that patients with poor living conditions are satisfied (well-being paradox) whereas patients treated successfully are not (dissonance).

The higher the psychological distress, the more rare is the assumption that successful therapy is an equivalent of satisfaction. Satisfaction depends more on fulfillment of patient expectations and involvement of the physicians.

Ergänzendes Material