Geburtshilfe Frauenheilkd 2014; 74(5): 427-428
DOI: 10.1055/s-0034-1368423
Stellungnahme
GebFra Science
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Gemeinsame Erklärung – Misoprostol für die Behandlung von Blutungen nach der Entbindung in ressourcenarmen Gebieten

Joint Statement – Misoprostol for the Treatment of Postpartum Haemorrhage in Low Resource SettingsInternationaler Hebammenverband (ICM), Verband für Gynäkologie und Geburtshilfe (FIGO)
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
06. Juni 2014 (online)

  

Der Internationale Hebammenverband (ICM) und der Internationale Verband für Gynäkologie und Geburtshilfe (FIGO) engagieren sich seit Langem gemeinsam für die Wahrung des grundlegenden Menschenrechts von Frauen auf Gesundheit; zur Reduzierung der weltweiten Inzidenz von Müttersterblichkeit und Morbidität und unter Nutzung von evidenzbasierten Interventionen zur Erreichung dieses Ziels.

Diese Erklärung spiegelt die neueste (2012) Evidenzbasis hinsichtlich der Nutzung von Misoprostol zur Behandlung von Blutungen nach der Entbindung (PPH) in ressourcenarmen Gebieten wider, wo intravenöses Oxytocin, der sogenannte goldene Standard für die Behandlung von PPH, nicht erhältlich ist.