Pädiatrie up2date 2014; 09(01): 63-75
DOI: 10.1055/s-0034-1364916
Gastroenterologie
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Eosinophile Ösophagitis im Kindes- und Jugendalter – eine neue Krankheit?

Michael Radke
Further Information

Publication History

Publication Date:
01 March 2014 (online)

Zusammenfassung

Die EoE ist eine chronische inflammatorische Krankheit der Speiseröhre, die in jedem Lebensalter – in bestimmten Riskogruppen gehäuft – auftreten kann. Bewiesen wird die Krankheit durch den histologischen Nachweis eosinophiler Granulozyten in der Speiseröhrenmukosa. Klinisch resultiert eine Funktionseinschränkungen des Organs mit z. T. typischen Beschwerden, deren Ausmaß vom jeweiligen Lebensalter abhängt und von der Nahrungsverweigerung eines Säuglings bis zum Globusgefühl, zur Dysphagie und Nahrungsimpaktation bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen reichen kann. Die Behandlung der EoE ist u. U. multimodal und schließt ernährungsmedizinische Interventionen (Eliminationsdiät) und medikamentöse Ansätze ein, wobei insbesondere Protonenpumpenhemmer und topische Steroide im Vordergrund stehen. Bei längerem Verlauf können endoskopisch-interventionelle Verfahren indiziert sein.

Eine nicht adäquat behandelte EoE führt zu einer u. U. starken Beeinträchtigung der Lebensqualiät bei Patienten aller Altersstufen.