Ernährung & Medizin 2013; 28(4): 163-166
DOI: 10.1055/s-0033-1361499
wissen
Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG Stuttgart

Zink und Immunsystem

Hajo Haase
,
Lothar Rink
1  Institut für Immunologie, Uniklinik RWTH Aachen
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
17 December 2013 (online)

Zusammenfassung

Zink beeinflusst das Immunsystem und somit die Abwehr von Pathogenen und Tumorzellen. Im Körper moduliert die Zinkhomöostase die Anzahl und Funktion von neutrophilen Granulozyten, Monozyten, natürlichen Killer (NK)-, T- und B-Zellen. Dabei sind das Überleben und die Balance zwischen den verschiedenen T-Zell-Subtypen besonders empfindlich gegenüber Veränderungen im Zinkgehalt des Körpers. Dies beruht zum einen auf fest an Proteine gebundenem Zink, das für die Struktur und Funktion von tausenden Enzymen und Transkriptionsfaktoren gebraucht wird. Zum anderen gibt es freie Zinkionen, die als Signal innerhalb von Immunzellen wirken.