Geburtshilfe Frauenheilkd 2014; 74(2): 146-151
DOI: 10.1055/s-0033-1360343
Original Article
GebFra Science
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Comparison of Obstetric Efficacy and Safety of the Kiwi OmniCup with Conventional Vacuum Extraction

Vergleich der geburtshilflichen Effektivität und Sicherheit des Kiwi OmniCup mit der konventionellen Vakuumextraktion
W. Siggelkow
1  Department of Gynaecology, Diakonische Dienste Hannover GmbH, Hannover
,
N. Schwarz
2  Erlangen University Hospital, Obstetrics and Gynaecology, Erlangen
,
M. W. Beckmann
2  Erlangen University Hospital, Obstetrics and Gynaecology, Erlangen
,
S. Kehl
2  Erlangen University Hospital, Obstetrics and Gynaecology, Erlangen
,
F. Faschingbauer
2  Erlangen University Hospital, Obstetrics and Gynaecology, Erlangen
,
R. L. Schild
3  Department of Obstetrics and Perinatal Medicine, Diakonische Dienste Hannover GmbH, Hannover
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

received 16 April 2013
revised 26 November 2013

accepted 09 January 2014

Publication Date:
26 February 2014 (eFirst)

  

Abstract

Purpose: The aim of the present study was to compare the safety and efficacy of the Kiwi OmniCup system with conventional vacuum delivery.
Methods: A retrospective study of operative vaginal deliveries was done for 4682 births. The procedures included 217 operative vaginal deliveries (4.6 %), 79 of which were done using conventional vacuum extraction (37 %) and 138 using the Kiwi system (63 %).
Results: Use of the Kiwi system was associated with a significant reduction in episiotomies (61 vs. 76 % in the control group; p < 0.05). The rates of successful completion of birth were comparable for the two systems (94 % with the Kiwi system and 99 % with conventional vacuum delivery). Cup detachment occurred significantly more often in the Kiwi group (p < 0.005), requiring a change to a different method of birth significantly more often. It was necessary to change the procedure significantly more often from the mid-pelvis (p < 0.05). The incidence of maternal and foetal injuries was similar for the two systems.
Conclusions: With regard to obstetric efficacy and safety and foetal and maternal injuries, the Kiwi system is an acceptable alternative to the conventional vacuum cup. The advantages of the Kiwi system are its significantly lower episiotomy rate and its ease and rapidity of use.

Zusammenfassung

Zielsetzung: In der vorliegenden Untersuchung werden die Sicherheit und Effektivität des Kiwi-OmniCup-Systems mit der konventionellen Vakuumentbindung verglichen.
Methodik: Es wurde eine retrospektive Untersuchung vaginal-operativer Entbindungen aus einer Gesamtzahl von 4682 Geburten vorgenommen. Von diesen Patientinnen hatten 217 eine vaginal-operative Entbindung (4,6 %), davon 79 mithilfe konventioneller Vakuumextraktion (37 %) und 138 mit dem Kiwi-System (63 %).
Ergebnisse: Der Einsatz des Kiwi-Systems ging mit einer signifikanten Reduktion der Episiotomien einher (61 vs. 76 % in der Kontrollgruppe, p < 0,05). Der Anteil erfolgreich zu Ende gebrachter Entbindungen war vergleichbar für beide Systeme (94 % mit dem Kiwi-System und 99 % mit konventioneller Vakuumentbindung). Ein Abreißen der Glocke trat signifikant häufiger in der Kiwi-Gruppe auf (p < 0,005) und zog somit signifikant häufiger den Wechsel auf einen anderen Geburtsmodus nach sich. Eine solche Notwendigkeit zum Verfahrenswechsel trat signifikant häufiger von der Beckenmitte auf (p < 0,05). Mütterliche wie kindliche Verletzungen traten in beiden Systemen mit gleicher Inzidenz auf.
Schlussfolgerungen: Das Kiwi-System stellt hinsichtlich der geburtshilflichen Effektivität wie auch der Sicherheit im Hinblick auf fetale und mütterliche Verletzungen eine adäquate Alternative zur konventionellen Vakuumglocke dar. Das Kiwi-System sticht im Vergleich durch seine signifikant geringere Episiotomierate und die einfache und zügige Handhabung hervor.