Der Klinikarzt 2013; 42(9): 402-405
DOI: 10.1055/s-0033-1358593
Schwerpunkt
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Sport- und Bewegungstherapie in der Onkologie – Positive Einflüsse auf Tumorprogression und Überlebensraten

Exercise therapy as supportive care for cancer patients – Positive influence on tumor progression and survival rates
Joachim Wiskemann
1  AG „Bewegung und Krebs“, Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT), Heidelberg
,
Karen Steindorf
1  AG „Bewegung und Krebs“, Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT), Heidelberg
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
07 October 2013 (online)

Krebspatienten sind vor, während und nach der onkologischen Therapie zahlreichen psychophysischen Belastungen ausgesetzt. Ein körperlich aktiver Lebensstil bzw. systematische Sport- und Bewegungstherapien sind in der Lage, entsprechenden Belastungen und Nebenwirkungen positiv entgegenzuwirken. So zeigen wissenschaftliche Studien beispielsweise, dass durch gezieltes körperliches Training die Leistungsfähigkeit, Fatigue, Depressivität und damit auch in der Summe die Lebensqualität der Patienten verbessert werden kann. Zudem lassen erste Studien auch positive Effekte mit Blick auf Knochendichte, Therapieadhärenz und prognoserelevante Biomarker erkennen. Beobachtende Studien zeigen zudem eine deutliche Assoziation zwischen einem körperlich ausreichend aktiven Lebensstil und Tumorprogressions- und Überlebensraten. Die überwiegende Zahl der Studien wurde bislang jedoch nur an nichtmetastasieren Mamma- und Prostatakarzinompatienten durchgeführt.

Cancer patients face psychophysical problems before, during and after oncological treatment. A physically active lifestyle and exercise therapy may oppose the corresponding cancer related burden and side effects. For example, scientific studies indicated that structured exercise training may improve physical functioning, fatigue, depression and, in total, patients' quality of life. Furthermore, first studies illustrate positive effects with regard to bone density, adherence to oncological treatment and biomarkers relevant for prognosis. In addition, observational studies show clear associations between a sufficiently physically active lifestyle and tumor progression as well as survival rates. So far, studies have predominantly been published for non-metastatic breast and prostate cancer patients.